Skeleton : Anja Huber Zweite in Winterberg

Die große Siegerin beim Skeleton-Weltcup in Winterberg heißt Katie Uhländer. Die US-Amerikanerin gewann damit außerdem vorzeitig den Gesamtweltcup. Anja Huber wurde Zweite.

Winterberg - Anja Huber aus Berchtesgaden hat beim Skeleton-Weltcup in Winterberg den Sieg knapp verpasst. Nach zwei Läufen musste sie sich lediglich Weltcup-Spitzenreiterin Katie Uhländer aus den USA um 0,27 Sekunden geschlagen geben, die ihren fünften Saisonsieg einfuhr und damit auch den Gesamtweltcup vorzeitig gewann. Rang drei sicherte sich Weltmeisterin Noelle Pikus-Pace. Lokalmatadorin Kerstin Jürgens kam nach einem verpatzten zweiten Lauf nur auf Rang sieben, Monique Riekewald aus Oberhof wurde Neunte vor ihrer Vereinskollegin Julia Eichhorn.

Mit dem Sieg Uhländers endete zugleich eine kleine Serie deutscher Siege. Die Weltcups zuvor hatten Huber und Jürgens gewonnen. Anja Uber glänzte in Winterberg mit dem Startrekord von 5,32 Sekunden im ersten Lauf, kam durch kleine Fehler aber dann nur auf Rang vier. Eine saubere Fahrt im zweiten Durchgang und zum Teil eklatante Patzer der Konkurrenz sorgten dann aber noch für das versöhnliche Ende. "Die Startzeiten waren sehr gut und auch der zweite Lauf stimmte. Das macht mich optimistisch für die Europameisterschaft nächste Woche zu Hause am Königssee", sagte Anja Huber.

Traurig war Lokalmatadorin Kerstin Jürgens. "Nach meinem Sieg in Cesana hatte ich auf ein erfolgreiches Heimspiel gehofft. Aber ich kam schon im Training nicht zurecht und hatte mir auch noch zwei Verletzungen zugezogen, so dass ich nicht mit vollen Kräften starten konnte", sagte die Winterbergerin. (tso/dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben