Ski alpin : Cortina d'Ampezzo: Lindell- Vikarby siegt, Riesch stürzt

Kurz vor dem Heim-Weltcup in Garmisch-Partenkirchen und dem WM-Start hat die deutsche Skifahrerin Maria Riesch eine erneute Enttäuschung hinnehmen müssen. Beim Super-G in Cortina d'Ampezzo stürzte die 24-Jährige, blieb aber unverletzt.

Maria Riesch
Maria Riesch fliegt - aber landet nicht immer sauber: Bei zwei Disziplinen hatte die Deutsche Standprobleme -Foto: dpa

Cortina d'AmpezzoSkirennfahrerin Maria Riesch aus Partenkirchen stürzte am Montag beim Super-G im italienischen Cortina d'Ampezzo und schied aus. Bereits beim Riesenslalom-Aus am Vortag verlor die 24-Jährige die Balance, handelte sich aber keine ernsthafte Verletzung ein. "Der Arm tut ein bisschen weh. Zum Glück habe ich keine schlimmeren Blessuren", sagte Riesch, die an derselben Stelle wie die Schwedin Anja Pärson stürzte. Auch die siebenmalige Weltmeisterin verletzte sich nicht. Der Sieg ging erstmals im Weltcup an die Schwedin Jessica Lindell-Vikarby. Die Skandinavierin gewann vor der Österreicherin Anna Fenninger und der Schweizerin Andrea Dettling.

Im Gesamtweltcup baute Lindsey Vonn (USA) als Super-G-Achte die Führung mit 914 Punkten vor Riesch (810 Punkte) aus. Viktoria Rebensburg (Kreuth), die am Sonntag im Riesenslalom mit ihrer besten Karriere-Platzierung als Siebte noch das WM-Ticket gebucht hatte, verpasste als 48. mit 3,80 Sekunden Rückstand klar die Punkte.

Wenige Tage vor dem Heim-Weltcup in Garmisch-Partenkirchen, bei dem für die Damen am Freitag ein Slalom und am Samstag ein Super-G angesetzt sind, war es für Riesch das dritte Aus in den vergangenen fünf Rennen. "Der Riesenslalom-Ausfall gestern kann passieren, aber heute ist sehr bitter", sagte die 24-Jährige. (rope/dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar