Ski Slalom : Grange siegt im Flutlicht von Zagreb

Der Franzose Jean-Baptiste Grange ist Sieger des Slaloms von Zagreb. Bester Deutscher war Felix Neureuther auf Rang 19, der damit aber immerhin die ersten Weltcup-Punkte einstrich.

Helen Scott-Smith[dpa]
Grange
Immer eng am Stock. Der Franzose Jean-Baptiste Grange. -Foto: dpa

ZagrebIm Flutlicht von Zagreb hat Felix Neureuther vier Tage nach dem Show-Sieg in Moskau seine erste Top-Platzierung des WM-Winters deutlich verpasst, beim Erfolg des Franzosen Jean-Baptiste Grange aber wenigstens die ersten Slalom-Punkte der Saison eingefahren. Der Skirennfahrer aus Partenkirchen erreichte am Abend beim mit 165.000 Euro dotierten Rennen in der kroatischen Hauptstadt nur den 19. Rang. Hinter dem neuen Gesamtweltcup-Führenden Grange belegten der von über 20.000 Fans frenetisch angefeuerte Lokalmatador Ivica Kostelic und der Überraschungsdritte Giuliano Razzoli aus Italien zur Eröffnung der Slalom-Serie die weiteren Podestplätze. Der zweite deutsche Starter, Stefan Kogler aus Schliersee, schied im ersten Durchgang aus.

Nach dem Sieg beim nicht zum Weltcup zählenden Parallel-Wettkampf in Russland am Wochenende und einem Kurztrip mit Regierungschef Wladimir Putin zum 2014er Olympiaort Sotschi ging Neureuther mit viel Angriffslust das Rennen auf dem Bärenberg an. Ohne Erfolg. "Im Training bin ich unglaublich gut Ski gefahren und habe dann das Event in Moskau gewonnen. Ich habe es leider nicht so umsetzen können und habe gestern noch müde Beine gehabt von dem Trip", haderte Neureuther mit seiner Wettkampf-Form.

Franzose Grange fährt allen davon

Bei wegen Nebels beeinträchtigter Sicht reichte es für den 24-Jährigen vor den Augen seines Vaters Christian Neureuther aber nur zu Rang 24 nach dem ersten Durchgang, bei dem 30 der 75 Starter ein Tor verfehlten oder stürzten. Im zweiten Lauf attackierte er erneut, leistete sich aber einen Steher im Mittelteil. Anders als bei Maria Riesch, die sich am Wochenende noch zur "Schneekönigin" gekürt und erstmals die Führung im Gesamtweltcup übernommen hatte, läuft es bei Vereinskollege Neureuther noch nicht rund. In WM-Winter hatte es vor Zagreb in Levi und in Alta Badia nicht zu Punkten gereicht.

Wieder einmal in Topform präsentierte sich der 24-jährige Grange, der sich nach dem Erfolg über 60.000 Euro für seinen sechsten Weltcup-Sieg freuen kann. Im Gesamtweltcup schob er sich an Aksel Lund Svindal aus Norwegen vorbei. "Ein Wahnsinnsrennen", meinte Grange noch außer Puste im Ziel. Im Disziplin-Weltcup baute der Franzose seinen Vorsprung vor Kostelic aus. 

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben