Sport : Ski-WM: Teamwettbewerb ohne Riesch, Hölzl und Rebensburg

Garmisch-Partenkirchen - Mit drei WM-Neulingen an seiner Seite will sich Felix Neureuther im Team-Wettbewerb bei der Ski-Weltmeisterschaft in Garmisch-Partenkirchen am Mittwoch (11 Uhr, live in der ARD und bei Eurosport) behaupten. Der deutschen Mannschaft fehlen Maria Riesch, Kathrin Hölzl und Viktoria Rebensburg.

Maria Riesch sagte für die Team-Wertung nach zweimal WM-Bronze mit Blick auf ihre Gesundheit ab, Olympiasiegerin Viktoria Rebensburg sollte sich nach einer Grippe ebenfalls noch schonen. Und Weltmeisterin Kathrin Hölzl setzt auf das Riesenslalom-Rennen am Donnerstag. Nach einem Besuch am Dienstagmittag beim Teamarzt riet Hannes Scherr Riesch und Rebensburg vom Start im Mannschaftsrennen ab. „Maria ist schon für die Abfahrt ein sehr hohes Risiko gegangen“, sagte Scherr und empfahl einen weiteren Erholungstag, auch für Rebensburg. „Die Grippe hat mich Kraft gekostet, jetzt fühle ich mich schon wieder sehr gut“, sagte die zweimalige Weltcup-Siegerin.

Trotzdem ist Felix Neureuther optimistisch. Vor seinem ersten Einsatz in Garmisch-Partenkirchen erinnerte Neureuther an das Team-Event bei den Weltmeisterschaften 2005, als der Deutsche Skiverband in Bormio völlig überraschend Gold gewonnen hatte. „Da sind wir alle über uns hinausgewachsen“, sagte der 26-Jährige. Hinter ihm dürften Fritz Dopfer, Lena Dürr und Veronika Staber zum Einsatz kommen. Das Fehlen der starken Riesenslalom-Frauen macht sich gerade im neuen Format bemerkbar. Anders als im alten Team-Programm, als 2005 und 2007 Super-G und Slalom gefahren wurden, treten die Mannschaften nun in Parallel-Riesenslaloms gegeneinander an.    Zwei Frauen und zwei Männer starten pro Runde jeweils im direkten Duell. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben