Sport : Skibbe wirkt noch nicht

Leverkusen verliert mit neuem Trainer 1:3 in Mainz

-

Der FSV Mainz 05 ist nicht der Verein, mit dem Michael Skibbe angenehme Erlebnisse verbinden wird. Vor 17 Jahren riss sich Skibbe als Spieler von Schalke 04 in einem Pokalspiel gegen Mainz das Kreuzband und musste daraufhin seine Karriere beenden. Nun vermasselte Mainz dem 40Jährigen das Comeback als Bundesliga-Trainer. „Ich bin von der Leistung meiner Mannschaft verdammt enttäuscht“, sagte Skibbe, der als neuer Trainer bei Bayer Leverkusen über weite Strecken Erschreckendes zu sehen bekam. Skibbes Team bot bei der 1:3-Niederlage im Bruchwegstadion eine beinahe lächerliche Leistung. „Sie hat über 75 Minuten nicht gereicht, um ein Bundesligaspiel zu gewinnen“, stellte Skibbe fest.

Das in allem unterlegene, zudem merkwürdig uninspiriert auftretende Bayer- Ensemble lag nach zwei Toren des überragenden Petr Ruman und einem Elfmeter von Michael Thurk bereits 0:3 zurück, ehe dem eingewechselten Tranquillo Barnetta der Ehrentreffer glückte. Schönreden wollte Skibbe das Negativerlebnis erst gar nicht. „Unsere Anhänger dürfen zumindest erwarten, dass wir dieselbe Leidenschaft wie der Gegner einbringen.“

Während der von Leverkusens Fans mit Schmährufen bedachte Geschäftsführer Wolfgang Holzhäuser nach dem Spiel nichts sagte, redete Sportdirektor Rudi Völler Klartext: „Wir müssen jetzt am Charakter der Spieler feilen.“ Doch wie soll Skibbe bewerkstelligen, woran sich renommierte Trainer zuletzt vergeblich versuchten? Auch dem ehemaligen Assistenten von Völler wird es schwer fallen, die Ansammlung von Individualisten zu einen. Eine Problemfraktion sind die drei brasilianischen Defensivkräfte Juan, Roque Junior und Athirson. Das Trio hatte auch gegen Mainz wieder erschreckend viele Fehler produziert.

Skibbe wollte sich nur bedingt damit herausreden, dass er wegen der Abwesenheit von elf Nationalspielern nur eine gemeinsame Trainingseinheit abhalten konnte. „Dann müssten wir ja in jeder Saison vier oder fünf Spiele vorher abschenken“, gleichwohl könne er sich den Mangel an „körperlicher Fitness und geistiger Frische“ zum Teil nur damit erklären. Ob das stimmt, wird sich nächste Woche zeigen.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben