Sport : „Skibbe zu entlassen, war ein Fehler“

Förderer Michael Meier über Herthas neuen Coach.

Foto: p-a/dpa
Foto: p-a/dpaFoto: picture alliance / dpa

Herr Meier, warum haben Sie Michael Skibbe 1998 beim BVB zum Chef befördert?

Weil er mit seiner sachlichen, unaufgeregten Art nicht vor großen Aufgaben einknickt. Mit ihm ist unsere A-Jugend fünfmal hintereinander Meister geworden, die B-Jugend zweimal. Im ersten Jahr ist er gleich Vierter gewonnen, mit einer vom Erfolg saturierten Mannschaft.

Dennoch haben Sie ihn nach anderthalb Jahren auf Platz sechs entlassen.

Das war ein großer Fehler, das sagte ich schon damals. Doch wir hatten auf unverständliche Weise Unruhe im Publikum.

Wie ist Ihr Verhältnis zu Skibbe heute?

Ich war noch vor zwei Wochen bei ihm in der Türkei. Er ist niemand, der sich beklagt – aber weil die Fernsehgelder wegen des Manipulationsskandals eingefroren sind, konnte der Klub teilweise keine Gehälter mehr zahlen. Und trotzdem hat er noch Motivation herausgekitzelt.

Hat Hertha die richtige Wahl getroffen?

Ich kann Hertha nur gratulieren. Seine Erfolge müssen hoch gelobte Trainer wie Tuchel oder Fink erstmal erreichen.

Die Fragen stellte Dominik Bardow.

Michael Meier, 66, war von 1989 bis 2005 Manager von Borussia Dortmund und verschaffte Michael Skibbe seinen ersten Posten als Cheftrainer im Profifußball.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben