Sport : Skifahrer Eckert beendet seine Karriere

-

Planegg Sein Körper wollte schon lange nicht mehr so, wie Florian Eckert wollte. Daher zog der Skirennfahrer nun die Konsequenzen und beendete seine Karriere. Der 26-jährige Bayer hatte sich vor fast vier Jahren beim Training eine schwere Knieverletzung zugezogen, die ihm seither immer wieder Probleme bereitete.

Florian Eckert, WM-Dritter in der Abfahrt 2001, wollte in der neuen Saison wieder den Anschluss an die Weltspitze schaffen. „Doch ich konnte mich wegen meiner gesundheitlichen Probleme kaum auf die Saison vorbereiten“, sagt er. „Ich wäre zwar gerne bei den Olympischen Spielen in Turin gestartet, aber ohne anständige Vorbereitung macht das keinen Sinn.“ Im November 2001 hatte sich Eckert einen Trümmerbruch des rechten Schienbeinkopfes zugezogen. Ende 2003 gab er sein Comeback. Vergangene Saison gewann der Tölzer bei der WM in Bormio (Italien) Gold im Teamwettbewerb. Im Frühjahr musste Eckert sich erneut operieren lassen – ohne großen Erfolg. „Das Knie ist nicht belastbar genug, um Rennsport so zu betreiben, wie ich ihn mir vorstelle“, sagt Eckert. Tsp

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben