Skisport : Weltcups wegen Sturms abgesagt

Keine Skifliegen am Kulm und auch kein Super-G in Bad Kleinkirchheim. Das Wetter hatte an diesem Sonntag den Skisport fest im Griff.

Wegen eines heftigen Sturms ist der Skiflug-Weltcup am Kulm am Sonntag abgesagt worden. Die Behörden sperrten das gesamte Gelände aus Sicherheitsgründen. Regen und starker Wind hatten bereits zur Absage der Qualifikation geführt. Am Samstag hatte Weltmeister Severin Freund auf der umgebauten Anlage in Österreich seinen elften Weltcupsieg gefeiert.

Zuvor hatte der Skiweltverband FIS den Super-G in Bad Kleinkirchheim wegen starken Windes abgebrochen. Das Rennen in Österreich war am Sonntag nach elf gestarteten Skirennfahrerinnen zunächst unterbrochen worden. Mehr als eine halbe Stunde später entschied sich die Jury zum Abbruch. Veronique Hronek lag zu diesem Zeitpunkt auf Rang drei. Viktoria Rebensburg konnte gar nicht erst starten. Vor dem Abbruch hatten Helfer schon das Zieltor abgebaut. TV-Bilder zeigten, wie der Wind an Sicherheitszäunen und Werbebanden rüttelte. Schon am Samstag war die Abfahrt wegen heftiger Windböen und warmer Temperaturen abgesagt worden. (dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben