• SO DISKUTIEREN USER IN UNSEREM ONLINE–FORUM: „Ein letztes Stück West-Berlin geht in die Zweite Liga“

SO DISKUTIEREN USER IN UNSEREM ONLINE–FORUM : „Ein letztes Stück West-Berlin geht in die Zweite Liga“

Ich befürchte, Hertha verliert jetzt den Großteil der brauchbaren Spieler und einen Großteil der Fanbasis. Es wird Jahre dauern, bis Berlin wieder erstklassig ist... und ob der Verein dann Hertha sein wird? angstgegner

Ich bin kein Hertha-Fan, aber einige Spieler und diverse aktuelle und ehemalige Verantwortliche des Vereins haben diesen Abstieg wesentlich mehr verdient als die treuen Fans. mog

Sollte man nicht, wenn man gewinnen muss, spätestens nach einer Stunde frische Stürmer einwechseln? Sollte man nicht, wenn man gewinnen muss und sich nach 80 Minuten traut einen Stürmer einzuwechseln, nicht diesen gegen den einzig halbwegs gefährlichen auswechseln? Bitte Herr Funkel, einmal selbstkritisch mit sich ins Gericht gehen und die Konsequenzen ziehen. chronos

So einhellig war die Meinung im Stadion noch nie, dass ein Stürmer Marko Pantelic das Spiel allein entschieden hätte. Was an Torchancen der Stürmer versemmelt wurde, spiegelt die Saisonleistung des Hertha-Angriffs wider und bestraft im nachhinein diese fatale Fehleinschätzung der sportlichen Leitung. ursula

Wer einen Dilettanten wie diesen Favre holt, der seine persönliche Abneigung gegen einige Spieler dazu nutzt, sie loszuwerden, der hat es nicht anders verdient. gebsch

Ein letztes Stück West-Berlin geht in die Zweite Liga, und das zu Recht. Der Verein ist und war bis heute schlecht aufgestellt. Der Name Gegenbauer steht für den Berliner Mittelstand und nicht für Leistungssport bzw. erfolgreichen Fußball. Friedrich-aus-Berlin

Dass Gekas drei hundertprozentige Chancen nicht verwerten kann, ist doch nicht Funkels oder Preetz’ Schuld. Es sind die Spieler, die durch eklatante Fehler und Unvermögen die Spiele verlieren. prange

Diskutieren Sie mit:

www.tagesspiegel.de/hertha

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben