Sport : So geht’s weiter

Nur knapp zwei Monate nach dem EM-Finale ist auch für die Nationalmannschaft die Sommerpause vorbei. Bereits am 20. August beginnt die Saison im Frankenstadion von Nürnberg mit einem Testspiel gegen Belgien. Ernst wird es dann erst am 6. September, die Deutschen spielen ihr erstes Spiel im Rahmen der WM-Qualifikation im Stadion des Schweizer Zweitligisten FC Vaduz gegen Liechtenstein – das ist fast das komplette Team des FC Vaduz. Härter dürfte es für die deutsche Mannschaft dann aber erst vier Tage später in Helsinki werden, der zweite Gruppengegner Finnland sollte stärker sein als Liechtenstein. Richtig ernst sollte es dann einen Monat später beim dritten Qualifikationsspiel für das 2010 in Südafrika ausgetragene WM-Turnier werden: Am 11. Oktober kommt Russland ins Dortmunder Westfalenstadion. Das obligatorische Qualifikationsspiel gegen die Waliser, die Deutschland anscheinend prinzipiell zugelost werden, darf auch nicht fehlen: Am 15. Oktober kommen die Briten nach Mönchengladbach.

Nach dem kleinen Klassiker gegen ein Team Großbritanniens kommt es am 19. November zum großen Klassiker Deutschland gegen England, in Berlin und in Freundschaft. 2009 spielt Deutschland zuhause gegen Liechtenstein (28.3.) und in Wales (1.4.). Auf ihren fünften Gruppengegner in der WM-Qualifikation treffen die Deutschen am 19. August 2009: Dann reisen sie nach Aserbaidschan, am 9. September ist das Rückspiel. Am 10. Oktober ist das Rückspiel in Russland, ob Deutschland sich für Südafrika qualifiziert, entscheidet sich spätestens am 14. Oktober 2009, im letzten Gruppenspiel gegen Finnland.

53 Mannschaften in neun Gruppen nehmen an der europäischen WM-Qualifikation teil. Die Gruppensieger qualifizieren sich direkt für die WM, die acht besten Zweiten spielen in vier Play-off-Duellen die weiteren vier Teilnehmerplätze aus. cv

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben