Solheim Cup : US-Golferinnen schnappen Europa den Titel weg

Nach zwei Tagen im wichtigsten Teamturnier des Damengolfs liegt Europa deutlich vorn - doch in den Einzelmatches zeigen die USA überragende Leistung und holen den Cup. Das lässt eine kleine Kontroverse vergessen.

Das US-Team hat den Solheim-Cup, der in diesem Jahr in Deutschland stattfand, gewonnen. Foto: dpa
Das US-Team hat den Solheim-Cup, der in diesem Jahr in Deutschland stattfand, gewonnen.Foto: dpa

Nach einer rasanten Aufholjagd haben die amerikanischen Golferinnen den Kontinentalvergleich gegen Europa am Sonntag für sich entschieden. Beim Solheim Cup in St. Leon-Rot bei Heidelberg verpasste das europäische Team mit die Deutschen Sandra Gal und Caroline Masson den dritten Sieg in Serie. „Sie haben es verdient. Sie haben heute Nachmittag wirklich gut gespielt und die Putts gemacht“, sagte Gal. Obwohl die Europäer vor den Einzelmatches deutlich geführt hatten, machte das Team USA den neunten Sieg im 14. Turnier perfekt.

Den entscheidenden Punkt zum 14,5:13,5-Sieg holte Paula Creamer. Sie besiegte die Düsseldorferin Gal im direkten Duell vorzeitig nach 15 gespielten Löchern. „Ich wusste, dass es ein wirklich anstrengendes Match gegen Sandra werden würde, sie hatte so gut gespielt“, sagte Creamer. Nach den Team-Matches hatte Titelverteidiger Europa noch mit 10:6 geführt - Gal hatte zwei Punkte dazu beigetragen. „Ich habe einen Haufen Putts am Freitag und am Samstag gemacht, und vielleicht sind sie mir einfach ausgegangen“, sagte Gal über ihre Niederlage im Einzel.

Masson hatte in ihrem Einzel auf der Schlussbahn die Chance, den noch fehlenden halben Punkt für den Gastgeber zu holen. Aber die Gladbeckerin konnte ihren Putt aus gut drei Metern nicht im Loch versenken. Damit ging der Sieg an ihre Gegnerin Gerina Piller. Die US-Damen zeigten sich am Schlusstag in den Einzeln in überragender Form und holten 8,5 von zwölf möglichen Punkten.

Eine Kontroverse hatte es am Morgen gegeben, als die Amerikanerin Alison Lee im Paarmatch einen Ball vor dem Loch aufhob - im Glauben, der Putt sei ihr geschenkt worden. Die Europäerinnen Suzann Pettersen und Charley Hull bestritten das, protestierten und gewannen das Loch. „Ich glaube nicht, dass diese Kontroverse unserem Schwung geholfen hat in diesem Moment, obwohl wir bei den Punkten vorne lagen“, sagte Gal nach dem Vorfall. Die amerikanische Teamkapitänin Juli Inkster zeigte sich zunächst empört, nach dem amerikanischen Sieg aber versöhnlich. „Ich habe es hinter mir gelassen. Wir haben den Cup.“

Der Solheim Cup ist das weibliche Pendant zum Ryder Cup bei den Herren. Dem Titelverteidiger hätte bei 28 zu vergebenen Punkten schon ein Remis zum Sieg gereicht. Das nächste Turnier steigt 2017 im US-Bundesstaat Iowa. (dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben