Sport : Sorgen um Hamanns Knie

NAME

Seogwipo. Jörg Butt, der Nationaltorhüter, guckte ein wenig irritiert. „Neuville, Neuville“ rief ihm der Reporter aus Italien entgegen. Butt ging einfach weiter. Jörg Butt ist schließlich nicht Oliver Neuville und Oliver Neuville nicht Jens Jeremies. Auf diese Erkenntnis hofft auch der Deutsche Fußball-Bund, der gegen die Gelbe Karte für Neuville aus dem Viertelfinale gegen die USA Protest eingelegt hat. Das mit einer Verwarnung belegte Vergehen – eine Rangelei mit Claudio Reyna – hatte nämlich nicht der Leverkusener begangen, sondern Jens Jeremies. Bleibt der Protest erfolglos, müsste Neuville ebenso wie Michael Ballack, Bernd Schneider, Frank Baumann und Sebastian Kehl bei einer weiteren Gelben Karte in der Halbfinalbegegnung am Dienstag gegen Südkorea (13.30 Uhr, live in der ARD) im nächsten Spiel pausieren. Und das wäre möglicherweise das WM-Finale.

Eine Pause droht Dietmar Hamann für das Halbfinale. Der Mittelfeldspieler vom FC Liverpool hat sich in der Partie gegen die USA nach Auskunft von Bundestrainer Michael Skibbe wohl eine Innenbanddehnung zugezogen. „Eine Spielprognose zu wagen ist noch verfrüht“ sagte Skibbe. Er sieht seine Mannschaft im Duell mit Südkorea einerseits „endlich mal in der Position des Jägers, die uns hoffentlich besser liegt“. Andererseits verstehe sich von selbst, dass Deutschland nach Polen, Portugal, Italien und Spanien „nicht das nächste Land sein will und sein wird“, das sich den Koreanern geschlagen geben muss. Was die deutsche Elf besser machen werde als die anderen europäischen Teams, wurde Skibbe gefragt: „Sie wird gewinnen.“ Stefan Hermanns

0 Kommentare

Neuester Kommentar