Sport : Souveräne Favoriten

Capitals siegen 7:1 in Rostock

Tino Eggert

Rostock. In der 53. Spielminute gab es in der Rostocker Eishalle großen Jubel. „Jetzt geht’s los“, riefen 1500 Fans, als der Eishockeyklub Rostocker EC gegen die Berlin Capitals ein Tor geschossen hatte. Es blieb der Ehrentreffer in einem einseitigen Spiel der Meisterrunde in der Regionalliga Nordost, das schließlich 7:1 (2:0, 2:0, 3:1) für die favorisierten Berliner ausging.

„Ich bin sehr zufrieden mit unserem Auftritt“, sagte Capitals-Trainer Andreas Brockmann nach dem Erfolg. „Meine Mannschaft hat diszipliniert und geduldig gespielt und ist dafür belohnt worden.“ Im Gegensatz zum knappen 5:4-Sieg nach Penaltyschießen in der Vorrunde an gleicher Stelle spielten die Berliner diesmal von Anfang an ihre Routine aus. Die erste Überzahl nutzte Geistler in der zweiten Minute zur Führung. Die weiteren Tore erzielten Eichelkraut, Czajka, Schertz, Watzke und Fadeev bei einem Gegentreffer von Placek. Den Schlusspunkt zum 7:1 setzte erneut Schertz, der kurz vor der Schlusssirene einen Penalty verwandelte. Zuvor war er vom Rostocker Abwehrspieler Sebastian Schmidt von den Beinen geholt worden.

0 Kommentare

Neuester Kommentar