Sport : Späte Souveränität

Albas Basketballer schlagen Nürnberg 97:73

Ingo Schmidt-Tychsen

Berlin - Im Vorfeld des Bundesligaspiels gegen die Baskets Nürnberg hatte Albas Quadre Lollis von „einer eher leichten Aufgabe“ gesprochen. Auch sein Trainer Henrik Rödl hatte den Tabellenvierzehnten wohl für schwächer gehalten - er ließ die angeschlagenen Mike Penberthy, Hollis Price und Lollis zunächst auf der Bank. Und Alba lag nach fünf Minuten 5:13 hinten. „Ich hatte gehofft, den dreien eine längere Pause geben zu können“, sagte Rödl nach dem Spiel. Zu Beginn der zweiten Hälfte schickte er seine besten fünf Profis auf das Feld. Auch deshalb schaffte Alba die Wende und siegte 97:73 (39:40). Jovo Stanojevic war mit 25 Punkten bester Werfer. „Mit dem Verlauf der ersten Halbzeit bin ich sehr unzufrieden“, sagte Rödl.

Die Nürnberger spielten vor 5706 Zuschauern in der Max-Schmeling-Halle am Anfang aggressiver als Alba. In der ersten Hälfte zwangen sie die Berliner zu elf Ballverlusten bei nur sieben eigenen. Im dritten Viertel führte Nürnberg 49:41. Dann aber fing Alba in Bestbesetzung zu kämpfen an. Nürnbergs Trainer Stephan Harlander versuchte seine Mannschaft noch einmal heiß zu machen, übertrieb dabei aber ein wenig - dafür kassierte er ein technisches Foul. Hollis Price verwandelte die daraus resultierenden Freiwürfe. Als der US-Amerikaner mit der Schlusssirene zum dritten Viertel noch einen Dreipunktewurf zum 66:59 verwandelte, war das Spiel schon beinahe entschieden. Die Berliner setzten sich in der Folgezeit ab. Price traf einen weiteren Dreipunktewurf und dann noch einen. In der ersten Halbzeit war der 26-jährige Mannschaftskapitän bei allen drei Versuchen erfolglos gewesen. Nun drehte er auf und führte sein Team zu einem am Ende ungefährdeten Sieg.

Vier Wochen vor dem Beginn der Play-offs sind die Berliner weiterhin Tabellenführer. Weil der Zweite Bamberg in Quakenbrück 65:79 verlor, haben die Berliner vier Punkte Vorsprung vor Bamberg, das noch ein Nachholspiel hat. Am letzten Spieltag treffen beide Teams aufeinander.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben