Sport : Spandaus Wasserballer zum 23. Mal Meister

NAME

Es war nass, und zwar nicht nur im Becken, sondern auch auf den Tribünen und erst recht später bei der Sektdusche. Natürlich musste Trainer Peer Röhle wieder ein unfreiwilliges Bad nehman, nachdem die Wasserballer von Spandau 04 doch noch den 23. Meistertitel erkämpft hatten. Bei strömendem Regen im Forumbad gewann der Rekordmeister am Sonntag das fünfte Finale der Serie „Best of Five“ um die Deutsche Meisterschaft gegen Waspo Hannover mit 9:8 (4:2, 0:3, 3:1, 2:2). Das fünfte Spiel war notwendig geworden, nachdem die Berliner einen 2:0-Vorsprung in der Finalserie durch zwei 5:7-Niederlagen in Folge vergeben hatten. Entschieden war die letzte Partie erst, als Kapitän Patrick Weissinger mit seinem dritten Tor 133 Sekunden vor Schluss in Überzahl das 9:6 für Spandau erzielte. Die weiteren Tore für den alten und neuen Meister erzielten Thomas Schertwitis, Christian Ingenlath und Marko Savic (je 2). Für Hannover trafen Sven Reinhardt (4), der künftige Spandauer Marc Politze (3) und Arne Hartmann. Foto: Engler

0 Kommentare

Neuester Kommentar