Sport : Spanien gewinnt in aller Ruhe

Tim Jürgens

Kaiserslautern - Die Spanier wirkten äußerst entspannt, besonders die Stammspieler. Sie durften schließlich auf der Ersatzbank ihre Beine ausstrecken. Nationaltrainer Luis Aragones hatte den meisten von ihnen eine Verschnaufpause gegönnt. Denn die Qualifikation für das Achtelfinale hatte die Mannschaft schon vor dem letzten Vorrundenspiel geschafft. Also schickte Aragones gegen Saudi-Arabien in Kaiserslautern seinen WM-B-Kader aufs Feld – ohne, dass es dadurch Schaden gab. Mit einem 1:0 (1:0)-Sieg gesellte sich Spanien zu den drei Mannschaften (Brasilien, Portugal, Deutschland), die alle drei Gruppenspiele bei dieser WM gewonnen haben.

Mit dem bisherigen Abschneiden können die Spanier also sehr zufrieden sein, aber nicht mit dem Spiel gegen Saudi-Arabien. „In der zweiten Halbzeit sind wir regelrecht eingebrochen“, sagte Trainer Aragones und fügte hinzu: „Wenn du beim Fußball einschläfst, klaut man dir die Unterhose.“ Auch gegen eine offensivschwache Mannschaft aus Saudi-Arabien konnte Spanien nicht glänzen. Für häufigere Einsätze empfahl sich allenfalls Joaquin. Der 24 Jahre alte Mittelfeldspieler von Betis Sevilla schien auf dem Platz einer der wenigen zu sein, die von besonderem Ehrgeiz getrieben wurden. Joaquin überzeugte durch seine Lauffreudigkeit, stark war auch sein Antritt. Für das Siegtor musste aber eine Standardsituation herhalten. Reyes schlug einen Freistoß von der linken Seite, und Juanito wuchtete den Ball unhaltbar mit dem Kopf ins Netz.

0 Kommentare

Neuester Kommentar