Spanien : Hildebrand Pokalsieger mit Valencia

In der letzten Saison verpasste Torhüter Timo Hildebrand mit dem VfB Stuttgart den Pokalsieg, jetzt hat es mit dem FC Valencia geklappt. Sein Klub siegte im Finale gegen den FC Getafe.

Hubert Kahl[dpa]
Hildebrand
Timo Hildebrand mit dem Objekt der Begierde. -Foto: AFP

Madrid Timo Hildebrand hat in seiner ersten Saison in Spanien mit dem FC Valencia auf Anhieb den Pokal gewonnen. Das Team des deutschen Fußball-Nationaltorwarts besiegte im Endspiel um die "Copa del Rey" (Königspokal) den FC Getafe 3:1. "2007 die Meisterschaftsschale mit dem VfB und jetzt der spanische Pokal - das ist geil", freute sich der Ex-Stuttgarter. Hildebrand lieferte eine fehlerfreie Partie und bewahrte die Valencianer in der zweiten Halbzeit mit zwei Glanzparaden vor weiteren Gegentreffern.

"So ist die verkorkste Saison halbwegs gerettet. Aber wir brauchen noch ein paar Punkte, um den Klassenerhalt sicherzustellen", meinte der Torwart. Aufgrund der bedrohlichen Situation des Tabellen-15. in der Primera División sagte der Club die offiziellen Siegesfeiern ab. "Wir holen die Feiern nach, wenn wir uns in der Liga keine Sorgen mehr machen müssen", erläuterte Kapitän Rubén Baraja. Der als Titelaspirant gestartete FC Valencia ist nur fünf Punkte von der Abstiegszone entfernt.

Weiterer Rückschlag für Getafe

Daher muss auch Trainer Ronald Koeman trotz des siebten Pokalsiegs in der Geschichte des Clubs weiter um seinen Job bangen. "Wagt der Club es jetzt noch, den Niederländer hinauszuwerfen?", fragte das Sportblatt "Marca". Einige Fans skandierten trotz des Pokalsiegs: "Koeman, hau ab!" Der Coach selbst sagte zu den Gerüchten über seine mögliche Entlassung: "Mir hat vom Verein niemand etwas gesagt."

Bittere Tränen vergossen die Spieler des FC Getafe, die sechs Tage nach ihrem unglücklichen Uefa-Cup-K.o. gegen den FC Bayern München einen weiteren Rückschlag erlitten. Sie waren durch Tore von Juan Manuel Mata (4. Minute) und Alexis (11.) früh mit 0:2 in Rückstand geraten. Esteban Granero (45.) gelang vor der Pause per Foulelfmeter das Anschlusstor für Getafe.

Lob für Hildebrand

In der Schlussphase verhinderte Hildebrand mit einem glänzenden Reflex den Ausgleich bei einem Kopfball von Braulio. Praktisch im Gegenzug erzielte Fernando Morientes (86.) nach einem Patzer von Getafes Keeper Oscar Ustari das 3:1 für Valencia. "El País" zählte Hildebrand zu den Leistungsträgern im Siegerteam. "Baraja, David Villa, David Silva und Hildebrand waren im Pokalwettbewerb die entscheidenden Akteure", befand die angesehene Zeitung.

Dem FC Getafe, der vor einem Jahr bereits das Pokalfinale gegen den FC Sevilla 0:1 verloren hatte, halfen auch die Sympathien des spanischen Königs Juan Carlos nicht. Der Monarch, der bereits das Drama der Madrider Vorstädter gegen den FC Bayern miterlebte, hatte vor dem Anpfiff gesagt: "Es soll das Team gewinnen, das voriges Mal verloren hat." (küs/dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar