Spanien steht im Finale : Stimmen zum Spiel

Spanien hat Russland eindrucksvoll geschlagen und steht als Gegner der Deutschen Mannschaft im Finale. Was Spieler und Trainer dazu sagen.

Luis Aragonés (Trainer Spanien):

"Die zweite Halbzeit war außergewöhnlich von uns. Wir wollten ins Finale. Gegen Deutschland wird es schwer."

Bundestrainer Joachim Löw: "Die Spanier haben eine beeindruckende Leistung geboten. Im gesamten Turnier haben sie auf einem hohen Niveau gespielt und waren technisch stark. Sie haben eindrucksvoll gegen die Russen bewiesen, dass sie die bessere Mannschaft waren. Im Vergleich zu den Portugiesen spielen sie variabler. Die Mittelfeldspieler wechseln ständig die Positionen und stoßen in die Spitze vor. Dadurch sind sie unberechenbar."

Guus Hiddink (Trainer Russland):
"Wir haben gegen eine großartige spanische Mannschaft verloren. Die Spanier waren sehr gut. Ich bin zwar enttäuscht über das Ergebnis, aber trotzdem stolz auf meine Mannschaft. Der dritte Platz in diesem Turnier ist ein großartiger Erfolg. Spanien hat verdient gewonnen."

Andres Iniesta:
"Es ist unglaublich, fantastisch! Wir können es noch gar nicht fassen, dass wir im Finale sind. Es war ein tolles Spiel. Das Endspiel gegen Deutschland wollen wir jetzt auf jeden Fall gewinnen, dafür sind wir hier."

Cesc Fabregas:
"Das ist für uns eine besondere Nacht. Wir sind jetzt glücklich, aber wir haben noch nichts erreicht. Wir sind hierher gekommen, um Europameister zu werden, das ist unser Ziel. Wir haben großen Respekt vor Deutschland. Sie gehören zu den besten Mannschaften der Welt."

Ramon Calderon (Präsident Real Madrid): "Es wird nicht leicht gegen Deutschland, aber wir haben fantastisch gespielt gegen Russland. Die zweite Halbzeit war gut, die Tore waren schön, die Mannschaft war stark. Wir können froh sein über das Resultat, aber auch die Art, wie wir gespielt haben. Russland hat nur zwei Spiele verloren und die waren gegen Spanien. Die Russen haben sehr gute Resultate gehabt, das war eigentlich nicht normal. Aber nach dem zweiten Tor haben sie aufgegeben."

Rashid Rachimow (Trainer Lokomotive Moskau): "Für mich war es eine überraschende Niederlage der Russen. Das letzte Spiel gegen Holland war perfekt, sehr schnell und technisch sauber. Das heute war eine ganz andere Mannschaft, das lag aber auch am spanischen Team. Sie wussten von den Stärken der Russen und haben die Räume eng gemacht, da war keine Chance für ein Konterspiel. Ich habe am Anfang gesagt, das Spiel dauert bis zum ersten Tor - die Mannschaft, die in Führung geht, bekommt dann Räume."

Andreas Herzog (ÖFB-Teamchef-Assistent): "Wenn man zu Chancen gegen eine Mannschaft wie Spanien kommt, muss man zuschlagen. Sonst verliert man. Wenn das Spiel noch 20 Minuten gelaufen wäre, hätten die Russen eine Sechser-Packung bekommen. Aber das hätten sie nicht verdient gehabt." (dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben