Spanischer Pokal beschädigt : Sergio Ramos macht den Assauer

Wie einst nach Schalkes Pokalsieg und Rudi Assauers Fehlgriff: Nach Real Madrids Sieg im spanischen Fußball-Pokal ist die Trophäe bei Siegesfeiern beschädigt worden.

Der Königspokal („Copa del Rey“) war dem Real-Verteidiger Sergio Ramos auf dem Oberdeck eines offenen Busses aus den Händen geglitten. Er stürzte auf die Straße und prallte gegen den fahrenden Bus. Wie stark der Pokal dabei lädiert wurde, war zunächst nicht bekannt.

„Der Pokal ist heruntergefallen, aber er ist okay“, sagte Pechvogel Ramos nach spanischen Medienberichten. Bei der traditionellen Party mit den Fans am Cibeles-Brunnen in Madrid wurde der Pokal jedoch nicht präsentiert. Nach Angaben des staatlichen Rundfunks RNE bereiteten rund 50.000 Real-Fans der Mannschaft am Donnerstag um 4.00 Uhr morgens am Cibeles-Brunnen einen begeisterten Empfang.

Die „Königlichen“ hatten den Pokal in Valencia mit einem 1:0-Sieg nach Verlängerung über den FC Barcelona gewonnen. Es war der erste Pokalsieg der Madrilenen seit 18 Jahren. Das Siegtor erzielte Cristiano Ronaldo per Kopfball.

In Deutschland kennt man das: Im Jahr 2002 musste der DFB-Pokal repariert werden, weil der damalige Schalker Manager Rudi Assauer die Trophäe nach Schalkes Pokalsieg hatte fallen lassen. Die Reparaturkosten in Höhe von 32.000 Euro übernahm Assauer. (Tsp/dpa)

1 Kommentar

Neuester Kommentar