Sport : Spaß vergangen

Schalke – Bochum 1:2

-

Gelsenkirchen (ril). Als seine Vorderleute das Unentschieden zu halten versuchten, schaute Rein van Duijnhoven, der Torwart des VfL Bochum, auf die Uhr. Noch eine Minute zu spielen. Es könnte zu einem Punktgewinn reichen, wird er gedacht haben. Doch in der ausverkauften SchalkeArena kam es wieder einmal anders, als die meisten dachten. Van Duijnhoven richtete den Blick wieder auf das Spielgeschehen und traute seinen Augen nicht. Delron Buckley, dreizehn Minuten zuvor erst eingewechselt, erzielte den Siegtreffer zum 2:1 über den FC Schalke 04; der Stürmer überwand den einige Meter vor seinem Tor stehenden Schlussmann Frank Rost mit einem gefühlvollen Heber.

Während die Bochumer ihr Glück kaum fassen konnten, ist den Schalkern der neue Spaß am Fußball fürs Erste vergangen. Sie erlitten die erste Niederlage unter Teamchef Marc Wilmots. Die zweite Heimniederlage der Saison hat die Gelsenkirchener im Kampf um einen Uefa-Pokalplatz zurückgeworfen.

In der Bewertung des Spiels waren sich am Ende beide Seiten einig. „Es hätte auch anders ausgehen können“, sagte Bochums Trainer Peter Neururer, der am Abend mit der Mannschaft seinen 48. Geburtstag gefeiert hatte. Der Schalker Manager Rudi Assauer hatte zwar nichts zu feiern, versuchte „dem Rückschlag, der nicht eingeplant war“, aber etwas Gutes abzugewinnen: „Wir fahren in der nächsten Saison lieber nach Bochum als nach Cottbus.“

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben