Sport : Spaziergang in die Champions League

Bayern besiegen Partizan Belgrad mit 3:1

NAME

München (dpa). Im Schongang hat der FC Bayern München die letzten Zweifel am erneuten Einzug ins Millionengeschäft Champions League beseitigt. Der Weltpokal-Gewinner besiegte Partizan Belgrad nach Toren von Michael Ballack (26. Minute), Giovane Elber (71.) und Hasan Salihamidzic (74./Foulelfmeter) bei einem Gegentreffer von Damir Cakar (72.) locker mit 3:1 (1:0).

Weitaus erfreulicher aber war, dass trotz des 3:0-Vorsprungs der Bayern aus dem Hinspiel offiziell 40000 Zuschauer den Weg zur Benefizpartie ins Olympiastadion fanden und damit deutlich mehr als die garantierten 200000 Euro für die Opfer der Hochwasser-Katastrophe zusammenkamen. Weitere 100000 Euro kamen aus der Mannschaftskasse der Bayern hinzu.

Der FC Bayern hat indes wie auch die automatisch qualifizierten Borussia Dortmund und Bayer Leverkusen eine zweistellige Millionen-Einnahme sicher. Bei der Auslosung am Freitag darf sich der Rekordmeister als einziges deutsches Team sicher sein, in einer der acht Gruppen gesetzt zu werden.

Die Bayern taten alles, um die angesichts der klaren Ausgangslage beachtliche Zahl von Zuschauern für ihr Kommen zu belohnen. Trainer Ottmar Hitzfeld schickte eine A-Mannschaft ins Rennen, in der Bixente Lizarazu nach fünfwöchiger Verletzungspause ein gutes Saisondebüt gab. Seine Kollegen waren ebenfalls um Unterhaltung bemüht, ohne allerdings jeden Zweikampf zu suchen. Da auch Partizan Belgrad mehr an Kombinations-Fußball denn am Fight um jeden Meter Boden interessiert war, entwickelte sich ein flottes Spielchen mit etlichen Torchancen. Die erste vergab der Peruaner Claudio Pizarro, dessen Kopfball in der 22. Minute von Torhüter Radovan Radakovic reaktionsschnell pariert wurde. Doch nur vier Minuten später war der Keeper bei Ballacks erstem Europapokal-Tor für den neuen Arbeitgeber machtlos. Damit waren auch die allerletzten Zweifel am Weiterkommen besiegelt. Mit zunehmender Dauer bekam die Partie immer mehr den Charakter eines Trainingsspielchens, bei dem alle Akteure offensichtlich ihren Spaß hatten.

0 Kommentare

Neuester Kommentar