Sperre aufgehoben : Briatore darf 2013 zurück in die Formel 1

Am Montag konnte Flavio Briatore ein bisschen feiern. Zum einen wurde der streitbare Italiener 60 Jahre alt. Zum anderen durfte er ein Schlückchen auf einen kleinen persönlichen Triumph nehmen: Seine lebenslange Formel-1-Sperre ist offiziell aufgehoben.

BerlinDazu war der frühere Renault-Teamchef wegen seiner Beteiligung am Unfall-Skandal von Singapur durch den Automobil-Weltverband (Fia) verurteilt worden. Briatore soll 2008 den Renault-Piloten Nelson Piquet jr. zu einem Crash angestiftet haben, um Fernando Alonso zum Sieg zu verhelfen.

Gestern hob die Fia die unbefristete Sperre im Zuge einer Einigung mit Briatore und dem früheren Renault-Chefingenieur Pat Symonds auf. Die beiden dürfen nun 2013 in die Formel 1 zurückkehren. Beide hätten Verantwortung für den fingierten Unfall übernommen, ihre Rolle bedauert und um Entschuldigung gebeten, teilte der Verband mit.

Der Deal sieht weiter vor, dass Briatore und Symonds alle Bemühungen um Schadenersatz einstellen und bis Ende 2012 keine verantwortlichen Positionen in der Formel 1 übernehmen. Bis Ende 2011 bleiben sie zudem von allen anderen Fia-Rennserien ausgeschlossen. „Damit beenden wir diese Affäre“, erklärte der Verband.

Dass Briatore 2013 wirklich zurückkehren wird, ist allerdings eher unwahrscheinlich. Er selbst hatte das unlängst ausgeschlossen und erklärt, sich nur noch um seinen jüngst geborenen Sohn Falco Nathan kümmern zu wollen: „Die einzige Formel, die mich noch interessiert, ist die ,Formel Baby‘.“ (Tsp)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben