Spielbericht und Ticker : Hockey: Deutschland - Südkorea 3:3

Die deutschen Hockey-Herren erreichen in ihrem dritten Spiel nur ein 3:3 gegen Südkorea. In den beiden letzten Begegnungen der Vorrunde gegen Spanien und gegen Neuseeland stehen sie damit unter hohem Druck.

Ingo Schmidt-Tychsen
Hockey Foto: AFP
In Bedrängnis. Philipp Zeller gegen Sung Hoon Kang.Foto: AFP

Nach dem 3:3 (1:1) gegen Südkorea steht Weltmeister Deutschland auf dem dritten Platz der Vorrundengruppe A - hinter Spanien und Neuseeland, den beiden kommenden und Gegnern. Um das Halbfinale zu erreichen, muss Deutschland Gruppenzweiter werden. Unter Umständen sind dafür sogar zwei Siege nötig.

In das Spiel gegen Südkorea, den Halbfinalisten der WM 2006, startete Deutschland am Freitag etwas verschlafen. Schon nach fünf Minuten gingen die Asiaten in Führung. Deutschland aber kommt schnell zurück, Philip Witte gelingt das 1:1. Bis zur Halbzeit bleibt Deutschland spielbestimmend und kann vereinzelt Tormöglichkeiten herausspielen, davon jedoch keine nutzen.

In der zweiten Halbzeit ist das Spiel hektischer: Matthias Witthaus bringt Deutschland in Führung, Südkorea gleicht wenig später aus, Christopher Zeller schlägt zum 3:2 ein, Südkorea gleicht sofort wieder aus. In der hektischen Schlussphase fällt kein Tor mehr, trotz zahlreicher Möglichkeiten für beide Teams. Südkorea hat damit als Tabellenvierter hinter Deutschland ebenfalls noch die Chance aufs Weiterkommen, allerdings nicht mehr aus eigener Kraft. Deutschland kann mit zwei Siegen in den Spielen gegen Spanien am Sonntag und Neuseeland am Dienstag ins Halbfinale einziehen.

DER LIVE-TICKER

Das Spiel ist zu Ende. Deutschland hat die Begegnung über weite Strecken dominiert, konnte die Südkoreaner aber nie wirklich kontrollieren. Nun steht das Nationalteam im Spitzenspiel am Sonntag gegen Spanien schon stark unter Druck. Denn für das Erreichen des Halbfinales genügen nur die ersten beiden Plätze der Gruppe.

70. Minute [3:3]: Der Berliner Keller foult den Torschützen Jang. Der revanchiert sich mit einer sehr unschönen Geste: Er deutet an, dem Berliner eins mit dem Schläger überziehen zu wollen. Beide Spieler sehen die Gelbe Karte.

70. Minute [3:3]: Deutschland macht noch einmal Druck. Das Unentschieden genügt ihnen nicht.

67. Minute [3:3]: Drei Minuten vor Schluss wird es hektisch. Florian Keller wird hart gefoult und bleibt liegen. Die Zeit ist angehalten.

66. Minute [3:3]: Südkorea kontert mit viel Tempo, aber der Stecher des Angreifers geht über das Tor.

64. Minute [3:3]: Die Ecke geht über das Tor.

63. Minute [3:3]: Strafecke für Südkorea.

61. Minute [3:3]: Carlos Nevado schlägt mit der argentinischen Rückhand auf das südkoreanische Tor, Moritz Fürste hält den Schläger in den Schuss, der aber von den Schienen des Torhüters zurückprallt.

59. Minute [3:3]: Deutschland dominiert jetzt wieder klar und drückt auf die Führung.

55. Minute [3:3]: Südkorea ist wieder komplett. Es herrscht wieder Gleichzahl auf dem Kunstrasen.

50. Minute [3:3]: Deutschland ist wieder komplett und damit in Überzahl, Weißenborn ist zurück.

49. Minute [3:3]: Das Spiel ist jetzt hektisch und sehr hastig.

48. Minute [3:3]: Der erneute Ausgleich! Südkoreas Kapitän Jong Ho Seo nimmt den Ball im Schusskreis an, läuft drei schnelle Schritte von seinem Gegenspieler Maximilian Müller weg und schlägt ein.

46. Minute [3:2]: Weißenborn sieht die Gelbe Karte, das bedeutet eine Zeitstrafe von mindestens fünf Minuten. Es ist seine zweite im Turnier. Zum Glück für Deutschland muss auch Südkoreas Yong Bae Kim Sekunden nach Weißenborn auf die Strafbank.

46. Minute [3:2]: Deutschland antwortet prompt. Und zwar mit dem schönsten Angriff des Spiels. Tibor Weißenborn umdribbelt zwei Gegner, spielt Florian Keller im Kreis an, der die Kugel hoch auf den Torwart sticht. Von dort sprint der Ball zu Christopher Zeller. Der Star-Stürmer bleibt sehr ruhig, zieht den Ball nach rechts und schlägt ihn aus spitzem Winkel ins Tornetz.

45. Minute [2:2]: Südkorea gelingt der Ausgleich. Jong Hyun Jang schlenzt die Strafecke ins Tor - Deutschlands Keeper Weinhold sieht nicht gut aus, der halbhohe Schuss war haltbar.

44. Minute [2:1]: Strafecke für Südkorea.

44. Minute [2:1]: Florian Keller geht am gerade eingewechselten südkoreanischen Keeper vorbei, aus spitzem Winkel aber geht sein Schuss vorbei.

42. Minute [2:1]: Etwas überraschend wechselt Südkoreas Trainer seine Torhüter: Ho Myung Lee kommt für Dong Sik Ko, der beim Gegentor machtlos war.

40. Minute [2:1]: Deutschland führt! Moritz Fürste kommt im Schusskreis an den Ball und sticht ihn auf das Tor. Die Kugel springt vom Torhüter zu Matthias Witthaus, der aus halbrechter Position einschlägt.

37. Minute [1:1]: Südkoreas Kapitän Jong Ho Seo hat viel Platz und läuft auf das Tor zu, Maximilian Müller hindert ihn im letzten Moment am Torschuss.

36. Minute [1:1]: Es geht weiter. Südkorea greift an.

Halbzeit. Deutschland hat nach einem schwachen Beginn zugelegt und das Spiel klar dominiert. Wir sind pünktlich zur zweiten Halbzeit zurück.

35. Minute [1:1]: Der Berliner Stürmer Florian Keller wird ebenfalls verwarnt. Wegen Meckerns.

34. Minute [1:1]: Weißenborn wird im Mittelfeld auf den Schläger gehauen, Hyo Sik You sieht dafür die Grüne Karte, vergleichbar mit der Gelben Karte beim Fussball: Verwarnung.

29. Minute [1:1]: Jetzt spielt Deutschland geduldiger, es entstehen dadurch größere Räume - Torchancen aber bleiben rar.

28. Minute [1:1]: Die deutsche Mannschaft bleibt spielbestimmend, Südkorea aber löst sich zunehmend von dem Druck.

23. Minute [1:1]: Viele Angriffe laufen jetzt über Tibor Weißenborn und Christopher Zeller, die das Spiel geschickt lenken.

19. Minute [1:1]: Deutschland wird jetzt immer stärker. Carlos Nevado wird im Schusskreis mit einem langen Schlenzer freigespielt, lässig geht er an Torwart Sik Ko vorbei, um den Ball dann ebenso lässig neben das Tor zu lupfen.

18. Minute [1:1]: Tor für Deutschland! Christopher Zeller führt einen Freischlag am Kreis schnell aus, Philip Witte lässt den Ball auf Torwart Dong Sik Ko prallen - der Ball springt von dessen Schienen zurück zu Witte. Und Witte schlenzt den Ball in die Ecke.

15. Minute [0:1]: Eine Freischlag-Variante, bei der Florian Keller den Ball antickt und Moritz Fürste den Ball hart vor das Tor schlägt, fliegt knapp am Tor von Südkoreas Keeper Dong Sik Ko vorbei.

10. Minute [0:1]: Deutschland dominiert die Begegnung. Zu großen Torchancen kommt das Team allerdings nicht.

5. Minute [0:1]: Torwart Max Weinhold kommt mit dem Schläger noch an den Schuss vom Sieben-Meter-Punkt von Woon Kon Yeo, doch der Ball springt zurück - und wohl knapp hinter die deutsche Torlinie. 0:1. Weinhold ärgert sich über die Entscheidung auf Tor.

5. Minute [0:0]: Sebastian Biederlack verschätzt sich bei einem langen Schlenzer in den Schusskreis, ein Koreaner passt gut auf und umkurvt Torwart Max Weinhold. Biederlack wirft sich in den Schuss, kriegt den Ball an den Körper. Siebenmeter.

2. Minute [0:0]: Zeller schießt die Ecke selbst. Sein Schlenzer wird vom koreanischen Torwart Dong Sik Ko über die Latte gelenkt.

1. Minute [0:0]: Christopher Zeller holt eine Strafecke heraus.

1. Minute [0:0]:  Das  Spiel hat soeben begonnen.

In Kürze geht es los: Deutschland ist nach einem Sieg und einem Unentschieden Tabellendritter von sechs Teams. Um sich für das Halbfinale zu qualifizieren, müssten die Weltmeister von 2002 und 2006 mindestens Tabellenzweiter werden. Gegen Südkorea ist die deutsche Mannschaft natürlich Favorit. Allerdings sind die Koreaner nicht zu unterschätzen: Wie Deutschland haben sie China mit drei Toren Unterschied geschlagen - Südkorea steht im Moment auf Rang vier.

Die Deutschen sind jetzt in der Kabine und werden von Bundestrainer Markus Weise zum letzten Mal auf das Spiel eingeschworen. Es geht jetzt nur noch um Motivation. (Siehe dazu das Interview mit Tibor Weißenborn zu der Vorbereitung auf die Begegnung.)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben