Spielerstreik : Waldhof Mannheim spielt wieder

Eine weitere Finanzspritze von Mäzen Dietmar Hopp hat für das Ende des Spielerstreiks beim Fußball-Regionalligisten Waldhof Mannheim gesorgt. Die Spieler waren in den Ausstand getreten, weil Gehälter nicht gezahlt worden waren.

Am Mittwoch hatte Alexander Conrad noch die nächsten Trainingseinheiten geplant. Dabei war bis gestern überhaupt nicht sicher, ob der Trainer von Waldhof Mannheim für diese Pläne in absehbarer Zeit Verwendung finden würde. Denn die Spieler des Süd-Regionalligisten waren am Dienstag in einen unbefristeten Streik getreten, nachdem der Verein mehr als zwei Monate kein Gehalt gezahlt hatte. Bereits zuvor hatte die Staatsanwaltschaft das Büro des Klubs wegen des Verdachts der Untreue durchsucht. Gestern fand der Ausstand ein Ende. Dietmar Hopp, Mäzen der benachbarten TSG Hoffenheim, machte 220 000 Euro locker. Ob die Gehaltszahlung auf den Streik zurückzuführen ist, wollte Waldhofs Kapitän Christof Babatz nicht sagen: „Ich glaube kaum, dass uns der Verein aus Böswilligkeit kein Gehalt gezahlt hat.“ sst

0 Kommentare

Neuester Kommentar