Spielertausch : Stürmer geht, Stürmer kommt

Der HSV tauscht mit Dortmund: Zidan gegen Petric. Zusätzlich überweisen die Hamburger 4,5 Millionen Euro an die Borussia.

Karsten Doneck
226450_0_329a4d3d
Dortmund und Hamburg tauschen Stürmer: Mohamed Zidan (l.) gegen Mladen Petric (r.). -Foto: dpa

Auch Ivica Olic nahm Einfluss. Einfach so, auf die kumpelhafte Tour, von Landsmann zu Landsmann. Immer wieder mal hatte der Torjäger des Fußball-Bundesligisten Hamburger SV mit Mladen Petric am Telefon geplaudert. Und dabei auch ab und zu versucht, seinen Gesprächspartner weichzuklopfen. Nun darf sich Olic freuen: Petric, sein Stürmerkollege aus der kroatischen Nationalmannschaft, wechselt mit sofortiger Wirkung von Borussia Dortmund zum HSV. Im Gegenzug geben die Hamburger ihren Angreifer Mohamed Zidan, der sich beim HSV nie so richtig hatte durchsetzen können, an die Dortmunder ab. Dem Vernehmen nach muss der HSV bei diesem Tauschgeschäft noch rund 4,5 Millionen Euro draufzahlen.

"Olic hat mir zu dem Wechsel geraten“, sagte Petric, der für Dortmund in 29 Bundesligaspielen 13 Tore erzielt hat. Zu den einschneidendsten Erlebnissen des 27-Jährigen gehört sein Auftritt im Londoner Wembleystadion im November 2007. In der EM-Qualifikation schaltete Kroatien die Engländer mit 3:2 aus. Das Siegtor schoss Mladen Petric, der seitdem in der Heimat Heldenstatus genießt. Das erste Tor der Kroaten ging auf das Konto von – Ivica Olic. "Petric ist in der Offensive variabel einsetzbar und sehr torgefährlich. Er wird unsere Qualität steigern", sagte HSV-Sportchef Dietmar Beiersdorfer. Dortmund hatte sich Petric aus der Schweiz geholt: Vom FC Basel – für 3,5 Millionen Euro Ablöse. Sein aktueller Marktwert wird auf neun Millionen Euro geschätzt.

"Ziehvater" Klopp holt Schützling Zidan

Dass anstelle von Mladen Petric in Dortmund nun Mohamed Zidan mit Vertrag bis 2012 anheuert, hat neben sportlichen auch persönliche Gründe: Dortmunds neuer Trainer Jürgen Klopp galt einst bei Mainz 05 als "Ziehvater" von Zidan. "Ich habe in Mainz eine gute Zeit mit Jürgen Klopp gehabt. Ich freue mich auf ihn", sagte Zidan beim Abschied aus Hamburg.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben