Spionage-Affäre : Ferrari zeigt McLaren-Ingenieur an

Die Spionagevorwürfe in der Formel 1 kochen weiter hoch. Ferrari hat wegen "Diebstahls von Informationen" eine Person aus der McLaren-Mercedes-Crew angezeigt.

Ferrari
Spionage bei Ferrari: Ein Mechaniker wurde bereits entlassen. -Foto: AFP

Maranello/Woking Ferrari hat in der Spionage-Affäre um den entlassenen Formel-1-Mechaniker Nigel Stepney eine zweite Anzeige wegen "Diebstahls von Informationen" erstattet. Das Team teilte mit, dass die Anzeige beim Gericht in Modena gegen ein Mitglied von Konkurrent McLaren-Mercedes gerichtet sei. Es habe bereits eine Hausdurchsuchung bei dem betroffenen Ingenieur stattgefunden. Der Name wurde nicht genannt.

Nach Medienberichten in England soll es sich um McLarens Chefdesigner Mike Coughlan handeln. Er soll von Stepney Ende April ein ganzes Bündel an technischen Informationen erhalten haben. Stepney und Coughlan arbeiteten 1990 bei Benetton und einige Jahre später auch bei Ferrari zusammen.

Suspendierung bei McLaren-Mercedes

Ferrari-Rivale McLaren-Mercedes bestätigte den Vorgang, nannte aber ebenfalls keinen Namen. Das Team hatte noch vor der Scuderia mitgeteilt, dass gegen ein ranghohes Mitglied aus seiner technischen Organisation ermittelt werde. Die Person sei mittlerweile bis auf weiteres suspendiert worden.

Zuvor hatte Ferrari seinen unter Sabotage- und nun auch Spionageverdacht stehenden Mechaniker Stepney entlassen. Der italienische Rennstall wirft dem Engländer vor, beide Rennwagen vor dem Großen Preis von Monte Carlo manipuliert zu haben. Der 48-Jährige soll ein weißes Pulver in die Tanköffnungen geschüttet haben.

Durchsuchung bei Stephney

Nach der Anzeige hatte die Staatsanwaltschaft Modena die Wohnung und den Arbeitsplatz von Stepney durchsucht. Dabei soll nach Angaben italienischer Medien belastendes Material gefunden worden sein. Stepneys Anwältin Sonia Bartolini hatte die Anschuldigungen indes zurückgewiesen.

McLaren-Mercedes und Ferrari sind in dieser WM-Saison die dominierenden Teams. Vor dem Großen Preis von Großbritannien am Sonntag in Silverstone führen die Silberpfeil-Piloten Lewis Hamilton (64 Punkte) und Fernando Alonso (50) die Fahrerwertung vor den Ferrari-Fahrern Felipe Massa (47) und Kimi Raikkönen (42) an. Im Konstrukteurs-Klassement liegt McLaren-Mercedes (114) vor den Italienern (89). (mit dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben