Sport : Trauerfeier für Manfred von Richthofen

Sportler, Politiker, Freunde und Angehörige haben am Freitag bei einer Trauerfeier in Berlin Abschied vom früheren Sport-Spitzenfunktionär Manfred von Richthofen genommen.

Sportler, Politiker, Freunde und Angehörige haben am Freitag bei einer Trauerfeier in Berlin Abschied vom früheren Sport-Spitzenfunktionär Manfred von Richthofen genommen. Unter den vielen Trauergästen in der Gedächtniskirche waren unter anderem Bundesinnenminister Thomas de Maizière (CDU), Berlins Regierender Bürgermeister Klaus Wowereit (SPD) sowie seine Amtsvorgänger Walter Momper und Eberhard Diepgen. Gekommen waren auch die Olympiasieger Robert Harting und Robert Bartko sowie DFB-Präsident Wolfgang Niersbach.

Von Richthofen, ehemaliger Chef des Deutschen Sportbundes, war am 1. Mai im Alter von 80 Jahren gestorben. Seine Sportpolitik-Karriere hatte der frühere Hockeyspieler und -trainer 1967 beim Berliner Landessportbund begonnen. Später machte der einstige Lehrer des Berliner Canisius-Kollegs die Sportpolitik zu seinem Hauptberuf. Er war entscheidend an der Zusammenführung des Sports der beiden deutschen Staaten beteiligt. Von Richthofen war der Neffe des als „Roter Baron“ bekannten Jagdfliegers aus dem Ersten Weltkrieg. (dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar