Sporthilfe : Rücktritts-Erklärung von Hans-Ludwig Grüschow

«Hiermit erkläre ich meinen Rücktritt als Vorsitzender der Stiftung Deutsche Sporthilfe. Nach reiflicher Überlegung bin ich zu der Überzeugung gekommen, mit diesem Schritt der Deutschen Sporthilfe in der gegenwärtigen Situation am besten dienen zu können.

In zahlreichen Medienberichten der letzten Tage und Wochen wurde der Eindruck erweckt, die Deutsche Sporthilfe sei, insbesondere durch meine Verbindungen zu dem mittlerweile fristlos entlassenen, ehemaligen Sportchef des MDR, Wilfried Mohren, Teil von systematisch unzulässigen, möglicherweise sogar kriminellen Machenschaften geworden. Diesem Eindruck trete ich entschieden entgegen.

Durch mein Verhalten wollte ich zu keinem Zeitpunkt auf unzulässige oder gar unrechtmäßige Weise Einfluss auf die Berichterstattung über die Deutsche Sporthilfe in den Medien nehmen. Dies gilt für sämtliche meiner Medienkontakte.

Im Mittelpunkt meiner Tätigkeit als ehrenamtlicher Vorsitzender der Stiftung Deutsche Sporthilfe stand immer das Wohl und der Nutzen der Sportler. Selbstverständlich habe ich unter Einsatz meiner persönlichen Integrität mit großem Engagement und uneigennützig dafür gearbeitet, dass die erfolgreiche Tätigkeit der Deutschen Sporthilfe die ihr angemessene Aufmerksamkeit in den Medien erhält.

Soweit ich insbesondere durch den Umgang mit Herrn Mohren die Deutsche Sporthilfe in ihrem Ansehen geschädigt haben sollte, bedauere ich dies sehr. Ich werde alles dafür tun, dass der Ruf der Deutschen Sporthilfe innerhalb der Deutschen Sportorganisationen, gegenüber unseren Mitgliedern und Partnern, bei den von uns geförderten Sportlern und vor allem in der Öffentlichkeit untadelig bleibt.

Im Hinblick auf das laufende Ermittlungsverfahren werde ich bis auf weiteres keine öffentlichen Stellungnahmen abgeben. Dafür bitte ich um Verständnis.

Hans-Ludwig Grüschow»

(tso)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben