Sport : SPORTLER REAGIEREN

-

Lok Leipzig steht auf gegen die Gewalt. Das Team des Bezirksligisten werde „bei nochmaligem Aufmarsch“ von Gewalttätern „geschlossen das Spielfeld verlassen“ , teilten Mannschaft und Verein mit. Darüber hinaus will sich das Team am Freitag bei der Polizeidirektion Leipzig für die Vorfälle vom Wochenende entschuldigen . Auch in Italien ergreifen Spieler das Wort. Clarence Seedorf , Profi beim AC Mailand, forderte, „die kriminelle, aber immer noch überschaubare Gruppe“ zu isolieren und nicht mehr in die Stadien zu lassen. st

0 Kommentare

Neuester Kommentar