Sport : Sportnachrichten: Fakten: Colin Jacksons Olympiastart in Gefahr

Jacksons Olympiastart in Gefahr

Weltrekordler Colin Jackson bangt fünf Wochen vor Beginn der Olympischen Spiele in Sydney um seine Teilnahme. Der 33 Jahre alte 110-m-Hürdenstar laboriert noch immer an den Folge einer vor drei Wochen beim Dortmunder Leichtathletik-Meeting zugezogenen Oberschenkelverletzung. Der Weltmeister wird höchstwahrscheinlich auch am Wochenende bei den britischen Olympia-Ausscheidungen nicht an den Start gehen können.

Geherin darf doch gehen

China hat dem Olympia-Start der in die USA ausgewanderten Geherin Chen Yueling überraschend doch noch zugestimmt. Chen besitzt die amerikanische Staatsbürgerschaft erst seit zwei Jahren. Die olympischen Regeln schreiben vor, dass Sportler nur für ein Land starten dürfen, dessen Staatsangehörigkeit sie seit mindestens drei Jahren besitzen. Ausnahmen sind nur möglich, wenn das Herkunftsland zustimmt. China hatte das bei Chen, die 1992 in Barcelona Gold über 10 Kilometer holte, bisher abgelehnt.

Zahltag in Leipzig

Großer Zahltag für den geplanten WM-Spielort Leipzig: Die Bundesregierung hat am Freitag der sächsischen Messestadt aus dem Etat des Innenministeriums die avisierten 100 Millionen Mark Finanz-Beihilfe für den Bau einer Arena für das Fußball-Championat 2006 in Deutschland zugewiesen. Das insgesamt rund 160 Millionen Mark teure Projekt wird mangels eines privaten Investors von der Stadt Leipzig zunächst in Eigenregie begonnen.

Bitte helft Butt!

Trainer Frank Pagelsdorf vom Fußball-Bundesligisten Hamburger SV bittet die Anhänger des Champions-League-Qualifikanten vor dem Saisonauftakt heute gegen den TSV 1860 München in einem Offenen Brief um Unterstützung für Torhüter Jörg Butt, der nach dem Ende dieser Saison zum deutschen Vizemeister Bayer Leverkusen wechselt. "Alle Spieler des Hamburger SV stehen zu Jörg Butt. Er wird immer sein Bestes geben, damit wir unsere sportlichen Ziele erreichen" appeliert der Coach in der "Bild"-Zeitung an die Anhänger, die ihren Unmut über den Wechsel des Nationalkeepers geäußert hatten.

Gantenbrink Europameister

Auch am Schlusstag der 10. Europameisterschaften im Segelfliegen im brandenburgischen Lüsse spielte das Wetter nicht mit. Die meteorologischen Bedingungen verhinderten wie am Vortag den Start in den drei Wettbewerbsklassen, sodass die Führenden nach acht Flügen, Jean-Marc Caillard (Frankreich/Standardklasse), Steve Jones (England/ Rennklasse) und Bruno Gantenbrink (Menden/offene Kategorie), die Titel holten. Der 51-jährige Unternehmer Gantenbrink feierte nach den EM-Siegen von 1986 (Standard) und 1994 (Offene Klasse) sowie dem WM-Triumph von 1989 (Rennklasse) wieder einen großen Erfolg.

Beachvolleyball-Turnier in Ostende

Die Deutschen Meister Oliver Oetke/Andreas Scheuerpflug (Grafing/Freiburg) und das Duo Jörg Ahmann/Axel Hager (Düren/Eimsbüttel) haben sich beim Weltserienturnier der Beachvolleyballer im belgischen Seebad Ostende die Tickets für das olympische Turnier in Sydney gesichert. Die Bonner Zwillinge Christoph und Markus Dieckmann vergaben dagegen ihre letzte theoretische Chance.

32. Titel für Dittmer

Vizeweltmeister Andreas Dittmer hat in München seinen 32. nationalen Meistertitel im Canadier gewonnen. Zum Auftakt der Endläufe bei den 79. Deutschen Meisterschaften der Rennkanuten war der Neubrandenburger im Vereins-Vierer über 500 m gemeinsam mit Thomas Zereske, Marc Eschelbach und Stefan Uteß erfolgreich. Damit zog Dittmer mit Rekordweltmeisterin Birgit Fischer gleich, die bisher gleichfalls 32 nationale Trophäen verbuchte.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben