Sport : Sportnachrichten

FAKTEN

Digel macht Berlin Hoffnung

Das offenbar gefälschte Fax nach Nairobi und der Insolvenz-Antrag des Golden-League-Meetings Istaf sollen die Berliner Chancen auf die Leichtathletik-Weltmeisterschaften 2005 nicht zerstören. "Wer immer das Ziel verfolgte, Berlin als WM-Gastgeber zu verhindern, wird scheitern. Es wird am Sonntag bei der WM-Vergabe in Nairobi im IAAF-Council ein faires, solides Verfahren geben", sagte Helmut Digel, Vizepräsident des Weltverbandes IAAF. Der Deutsche Leichtathletik-Verband (DLV) stellte inzwischen Strafanzeige wegen Urkundenfälschung, weil nach Ansicht von DLV-Präsident Clemens Prokop bewusst die Bewerbung Berlins für die WM 2005 negativ beeinflusst werden sollte. In dem Fax mit Istaf-Briefkopf hatte gestanden, dass es in Berlin keine Unterstützung für die WM aus Wirtschaft und Politik gebe.

Fechterinnen protestieren

Florettfechterinnen aus mehreren Ländern haben beim Mannschafts-Weltcup in Leipzig gegen die Herausnahme des Team- Wettbewerbs aus dem olympischen Programm protestiert. Die Athletinnen aus Deutschland, China, Frankreich, Moldawien, Rumänien, Russland, Ungarn und Weißrussland traten am Samstag mit schwarzen Armbinden an. Der Internationale Fechtverband hatte für die Olympia-Premiere 2004 von Damensäbel votiert und dafür die Mannschafts-Wettbewerbe im Damenflorett und Herrensäbel gestrichen.

Olympia soll auch nach Halle

Die Olympiabewerbung der Stadt Leipzig wird sich nicht auf Sachsen beschränken. Auch Halle in Sachsen-Anhalt wird von den Planern in das Konzept für die Sommerspiele 2012 einbezogen. Leipzigs Bürgermeister Holger Tschense bezeichnete Halle offiziell als Partnerstadt. Hotels und Trainingsmöglichkeiten in Halle seien wichtig.

Osa gewinnt Baskenland-Rundfahrt

Der spanische Radprofi Aitor Osa hat erstmals die Baskenland-Rundfahrt gewonnen. Der 28-Jährige verteidigte im Zeitfahren in Elgoibar seine Führung. Osa siegte bei der 42. Auflage der Rundfahrt vor seinem Landsmann David Etxebarria, der beide Abschnitte am Freitag dominierte, und dem Niederländer Michael Boogerd. Bester Deutscher war der Ansbacher Jörg Jaksche vom spanischen Once-Team auf Rang 13.

Hecht verpasst Play-offs

Ausgerechnet gegen den kanadischen Erzrivalen Calgary Flames mussten die Edmonton Oilers ihre Play-off-Hoffnungen in der nordamerikanischen Eishockey-Profiliga (NHL) aufgeben. Das Team der beiden Deutschen Jochen Hecht und Sven Butenschön verlor das Heimspiel gegen die Calgary Flames mit 0:2 und ist damit im Rennen um Platz acht ausgeschieden. Die Oilers-Niederlage gegen Calgary sicherte den Los Angeles Kings, den Phoenix Coyotes und den Vancouver Canucks die Qualifikation.

Wizards ausgeschieden

Ohne ihren verletzten Star Michael Jordan haben die Washington Wizards den Einzug in die Playoff-Runde der nordamerikanischen Basketball-Profiliga (NBA) verpasst. Die Wizards verloren 91:100 bei den Philadelphia 76ers und verpassten das Saisonfinale. Als bestes NBA-Team der Saison feierten die Sacramento Kings beim 125:106 über Gastgeber Los Angeles Clippers den 60. Saisonsieg und gleichzeitig erstmals den Titel-Gewinn in der Pacific Division.

Trapattoni bleibt Nationalcoach

Ungeachtet des Abschneidens bei der Weltmeisterschafts-Endrunde in Japan und Südkorea soll Giovanni Trapattoni Trainer der italienischen Nationalelf bleiben. Eine Verlängerung des nach der WM ablaufenden Vertrages strebt Franco Carraro, der Präsident des Fußball-Verbandes, an.

Razzia im Fall Riquelme

Acht Tage nach der Freilassung des entführten jüngeren Bruders von Boca-Juniors-Fußballstar Juan Roman Riquelme hat die argentinische Polizei eine Razzia in den Slums von Buenos Aires gestartet und 36 Personen festgenommen. Zwölf der Verhafteten sollen am Kidnapping von Christian Riquelme beteiligt gewesen sein. 700 Beamte waren, unterstützt von Hubschraubern, im Einsatz. Riquelme war am 2. April verschleppt und nach Zahlung eines Lösegeldes in Höhe von 160 000 Dollar auf einer verlassenen Landstrasse freigelassen worden.

Fußballer Stimac beendet Karriere

Kroatiens Fußball-Nationalmannschaft muss bei der WM-Endrunde in Japan und Südkorea auf Igor Stimac verzichten. Der 34 Jahre alte Abwehrspieler von Hajduk Split erklärte wegen körperlicher Beschwerden seine Laufbahn für beendet. Stimac: "Ich hatte eine wunderbare Karriere."

BERLINER SPORT

BVG unterliegt Trier 25:26

Der SV Berliner VG ist dem Abstieg in der Handball-Bundesliga der Frauen ein Stück näher gekommen. Am 22. Spieltag verlor der BVG gegen den Tabellendritten Trier 25:26 (11:8). Beste Berlinerinnen waren Torhüterin Heike Chwastek und Regisseurin Romy Reincke mit sieben Toren.

0 Kommentare

Neuester Kommentar