Sport : Sportpolitik: DSB beschenkt sich zum Jubiläum selbst

iwo

Der Verbleib der Führungs- und Verwaltungsakademie des Deutschen Sportbundes (DSB) in Berlin scheint gesichert. Das ergibt sich aus den Worten des Berliner Sportsenators Klaus Böger, dem DSB-Präsidenten Manfred von Richthofen und der Staatssekretärin für Sport Brigitte Zypries zum 20-jährigen Akademiejubiläum. Danach wurde eine finanzielle Lösung gefunden, die Akademie dem Wunsch des DSB entsprechend in Berlin zu halten. Offiziell ist das zwar noch nicht, aber die Aussagen entsprechen schon jetzt einer Bestandsgarantie.

Danach wird das Land Berlin weiterhin größter Geldgeber bleiben, obwohl der Landesrechnungshof die Senatszuwendungen zuletzt kritisch beobachtet hatte. Der Betrag wird aber auf die Hälfte des Gesamtetats sinken. Den Rest der insgesamt 1,6 Millionen Mark tragen Bund und DSB. Ein Versuch der Stadt Bonn, die Aus- und Weiterbildungsstätte mit einem lukrativen Angebot in ein repräsentatives Gebäude in den die ehemalige Regierungshauptstadt zu bekommen, war am strikten Festhalten des DSB an Berlin gescheitert. Böger erklärte zudem, dass nun mit mehr Planungssicherheit der Standort am Priesterweg zukünftig ausgebaut werden könne.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben