Sportsgeist : Hamburg bietet Dänemark sein Stadion an

Die AOL-Arena in Hamburg steht nach der Platzsperre für die dänische Fußball-Nationalmannschaft in der EM-Qualifikation als Ersatzspielort bereit.

147574_1_100607aolarena_ddp2x.jpg
Luftaufnahme der AOL-Arena in Hamburg.Foto: ddp

HamburgHamburg steht nach der Platzsperre für die dänische Fußball-Nationalmannschaft in der EM-Qualifikation als Ersatzspielort bereit. "Es wäre uns eine Freude, Dänemark in Hamburg begrüßen zu können", sagte Kurt Krägel, Stadionchef der AOL-Arena, der dänischen Zeitung "B.T.". "Das Stadion liegt im Bezirk Altona, und das war früher dänisches Territorium", fügte er hinzu.

Dänemark war nach dem Spielabbruch in der EM-Qualifikation gegen Schweden am 2. Juni unter anderem zu einer Platzsperre von vier Spielen für das Parken-Stadion in Kopenhagen belegt worden. Die Partien müssen nach einem Beschluss der Europäischen Fußball-Union Uefa mindestens 250 Kilometer von der Hauptstadt entfernt stattfinden.

Die AOL-Arena stünde Krägels Angaben zufolge zumindest für drei der vier Spiele - gegen Spanien am 13. Oktober, gegen Lettland am 17. Oktober und gegen Island am 21. November - zur Verfügung. Schwierig könnte es mit der Partie am 12. September gegen Liechtenstein werden, weil am Vortag die Rockband "The Police" im Stadion auftritt.

Allerdings hat der dänische Verband gegen das Urteil Protest eingelegt. Dänischen Medienberichten zufolge hat die Uefa ihre Bereitschaft signalisiert, noch einmal über die Sanktionen beraten zu wollen. Davon könnte auch die Platzsperre betroffen sein. (mit dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben