Sport : Sprüche des Jahres: "Alles noch mal Paroli laufen lassen"

Alex Ferguson[Fußball-Trainer von Mancheste]

"Das Problem war, dass wir bei den Spielen in die Sonne gucken mussten, und dann war es auch immer so heiß."

Alex Ferguson, Fußball-Trainer von Manchester United, zum frühen Ausscheiden seiner Mannschaft bei der ersten Klub-Weltmeisterschaft.

"Er hat mir gesagt, was ich machen soll, und prompt habe ich den Satz mit 0:6 verloren."

Jana Kandarr über die Tipps von Tennis-Bundestrainer Markus Schur.

"Bei denen ist sogar die Putzfrau schon zehn Mal Meister geworden."

Christoph Daum als Fußball-Trainer von Bayer Leverkusen über Bayern München.

"Ich bin angekommen."

Mika Häkkinen auf die Frage, wie er seinen zweiten Platz beim Formel 1-Grand-Prix von Imola bewertet. In den ersten beiden Saisonrennen war der Finne ausgeschieden.

"Ich weiß nicht, ob Magath die Titanic gerettet hätte, aber wenigstens wären alle Überlebenden sehr fit gewesen."

Eintracht Frankfurts Profi J an-Aage Fjörtoft über das harte Training von Felix Magath.

"Die Ärzte sagen uns, nehmt keine Zahnpasta mit."

Kati Winkler, Eistänzerin, auf die Frage, wie sich Eiskunstläufer vor Medikamenten mit unerlaubten Substanzen schützen.

"Mein Auftritt im ZDF-Sportstudio und dieses Gespräch waren meine letzten Interviews in Deutsch ... Viva Espana."

Johann Mühlegg, deutscher Skilangläufer mit spanischem Pass.

"Ich werde das Rad nicht neu erfinden. Aber ich werde wieder Profil auf einen Reifen geben, der abgefahren ist."

Christoph Daum im Juli über seine künftige Aufgabe als Fußball-Bundestrainer.

"Einen Vier-Jahres-Vertrag kann man ihm schon noch geben."

Stefan Effenberg über eine mögliche Rückkehr des 39-Jährigen Lothar Matthäus zum FC Bayern.

"Sydney sollte die Spiele 2008 bekommen. Und 2012 bis 3000. Wer geht schon mit anderen Frauen aus, wenn er Cindy Crawford hat?"

Rick Reilly, Kommentator in "Sports Illustrated".

"Ich habe neue Kräfte getankt. Jetzt kann ich die nächsten 75 Spiele in den nächsten vier Wochen in Angriff nehmen."

Bayern Münchens Torwart Oliver Kahn über die Dauerbelastung als Fußballprofi.

"Grundsätzlich werde ich versuchen, zu erkennen, ob die subjektiv geäußerten Meinungen der Spieler subjektiv sind oder objektiv. Wenn sie subjektiv sind, würde ich an meiner objektiven Linie festhalten. Wenn sie objektiv sind, werde ich überlegen und vielleicht die objektiven, subjektiv geäußerten Meinungen der Spieler mit in meine Objektive einfließen lassen."

DFB-Teamchef Erich Ribbeck im deutschen EM-Quartier in Vaals.

"Man lässt das alles nochmal Paroli laufen."

Ribbeck-Assistent Horst Hrubesch auf die Frage, wie er das 1:1 zum EM-Start gegen Rumänien verarbeitet.

"Alle reden vom Goldenen Plan Ost. Wir Bayern aber tun etwas. Wir geben drei Punkte nach Rostock, drei nach Cottbus und belassen es nicht beim Daumendrücken."

Bayern-Präsident Franz Beckenbauer als Gast der Sportminister-Konferenz in Potsdam.

"Wir waren besonders motiviert. Dieser Trainer Camacho, Caramba oder wie der heißt, hat vor dem Spiel im spanischen Fernsehen gesagt, Fußball in Deutschland ist nur bumm, bumm, bumm. Nächstes Mal soll er die Fresse halten."

Giovane Elber vom FC Bayern München nach dem 4:2-Sieg in der Champions League bei Real Madrid.

0 Kommentare

Neuester Kommentar