Sport : St. Pauli - Dortmund: Treffsicher angelegt

Zum Thema Bundesliga aktuell: Ergebnisse und Tabellen
Bundesliga-Tippspiel: Das interaktive Fußball-Toto von meinberlin.de Dass man mit viel Geld viele Tore schießen kann, weiß man in Dortmund. Jetzt wurden für Treffsicherheit wieder Dollars investiert - eigentlich sind es Cruzeiros. Aus Sao Paulo kam in dieser Woche der Brasilianer Ewerthon zu Borussia - für umgerechnet 7,1 Milionen Mark. Erster Einsatz, erstes Tor, so kann man sich einleben im kalten Deutschland. Vorausgegangen war aber dem 2:1-Sieg über Aufsteiger FC St. Pauli eine 77-minütige Krisensitzung am Freitag. Ob sie etwas genutzt hat? Schwer zu sagen, der Gegner aus Hamburg war zu harmlos, als dass wirklich Besserung bei Borussia nach zuletzt sieben sieglosen Spielen zu konstatieren wäre. Immerhin zeigten sich die Dortmunder kampfbereit. Etwa Evanilson, der St. Paulis Kientz nach 68 Minuten in die Wange zwickte, auf dass dieser dramatisch zu Boden sank. Die Spieler wollten sich anschließend an den Kragen, Trainer Sammer, der zum Schlichten aufs Feld gestürmt war, wurde von Schiedsrichter Sippel hinter die Bande verbannt, was einem Platzverweis gleichkommt. Da wird wohl eine Strafe folgen, die allerdings leichter zu verschmerzen sein wird als die Knieverletzung, die sich Dede in der Schlussphase des Spiels noch zuzog. Die kränkelnde Borussia ist wohl noch nicht über den Berg.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben