Staats-Doping : Genscher wehrt sich

Die Doping-Forschung war staatlich geduldet. Die ehemaligen Bundesinnenminister Hans-Dietrich Genscher und Wolfgang Schäuble wiesen gegen sie erhobene Vorwürfe zurück.

Die ehemaligen Bundesinnenminister Hans-Dietrich Genscher und Wolfgang Schäuble haben angebliche Forderungen zum Doping-Einsatz während ihrer Amtszeiten bestritten. In der Studie „Doping in Deutschland von 1950 bis heute“ hatten Forschergruppen aus Berlin und Münster unter anderem FDP-Politiker Genscher vorgeworfen, Druck auf Sportmediziner ausgeübt zu haben. Solche Vorwürfe empfinde er als verletzend, sagte der 86-Jährige der „Süddeutschen Zeitung“ (Samstag). (dpa)

1 Kommentar

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben