Sport : Stadionstreit: Digel fehlt die Solidarität

Stuttgart - Helmut Digel hat im Streit um einen Umbau des Stuttgarter Daimler-Stadions den deutschen Sportverbänden und dem Bundesinnenministerium mangelnde Unterstützung vorgeworfen. „Hier fehlte es besonders an der Solidarität der olympischen Sportverbände“, sagte er im Interview mit dem Fachmagazin „Leichtathletik“. Und ergänzte: „Die Leichtathletik ist die wichtigste olympische Sportart. Daher hätte ich mir zudem gewünscht, dass auch die Bundesregierung, speziell der Innenminister, sich für den Erhalt der Bahn einsetzt.“

Der vorgesehene Umbau des Stadions in eine reine Fußball-Arena und damit der Wegfall der Laufbahn sei nur noch durch „ein Wunder“ zu verhindern. „Die internationale Leichtathletik verliert mit dem Stuttgarter Stadion in meinen Augen das schönste Leichtathletik- Stadion weltweit“, sagte der Tübinger. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben