Sport : Stadionverbot für Maradonas Begleiter

-

Maradona hat erneut die Fifa verärgert. Der argentinische Ex-Fußballstar ist am Freitagabend mit Freunden am Olympiastadion aufgetaucht, von denen einer nicht in die WM-Arena gelassen wurde. Nach Aussage von Fifa-Mediendirektor Markus Siegler habe sich dieser Mann „ wiederholt unflätig benommen “ und sei „fast physisch auffällig“ geworden. Ob es sich bei dem Beschuldigten um Maradonas Bodyguard handelt, wollte die Fifa nicht kommentieren. Der 45-Jährige hatte bei dieser Fußball-WM schon in Leipzig Ärger mit Ordnern . Dort hatten ihn Sicherheitsleute von der Tribüne geschickt, weil er eine Zigarre paffte – obwohl in den Stadien Rauchverbot herrscht. Ins Olympiastadion hätte Maradona jedoch gehen dürfen – ohne den Begleiter. „Wir haben für ihn immer eine Lösung gefunden und VIP-Karten besorgt“, sagte Siegler. Nicht immer hat sich der argentinische Star vorher angemeldet. In Berlin reagierte Maradona am Abend auf seine Art und Weise: Er setzte sich mit seinem Clan ins Auto und fuhr zurück ins WM-Quartier der Argentinier , ins Hotel „Westin Grand“ in der Friedrichstraße. Dort schaute er das Spiel in der Lobby. AG

0 Kommentare

Neuester Kommentar