Ständige Vorbereitung : Keine Spannung in der Kurve

Mathias Klappenbach über die vielen Vorbereitungsturniere im Fußball.

Mathias Klappenbach

Oft wird ja auf die Kommerzialisierung im Fußball und den Einfluss der Sponsoren geschimpft, aber man muss auch einmal ein großes Danke sagen. Die Geldgeber finanzieren den Unterhaltungsbetrieb nicht nur die Saison über, sie versorgen die Süchtigen auch in der Sommerpause mit Stoff. Der ist oft, wie man derzeit bei einigen dieser Werbe-Cups sehen kann, in dieser Phase der Vorbereitung von minderer Qualität und eigentlich belanglos.

Trotzdem meint der geneigte Fan, hier schon wichtige Erkenntnisse sammeln zu können. Bayerns neuer Stürmer Mario Gomez scheint sich in München vorgenommen zu haben, noch mehr als Luca Toni zu reklamieren und mit dem Schicksal und seinen Mitspielern zu hadern. Sein neuer Kollege Danijel Pranjic sollte wohl besser doch keine Standardsituationen ausführen. Und Kevin Kuranyi überzeugt für Schalke schon wieder mit Einsatz und Fleiß und enttäuscht mit seiner Ineffektivität.

Details, die als Grundlage schon jetzt den Beginn der Spannungskurve markieren sollen, die sich Spieltag für Spieltag in der Saison aufbauen wird. Sicher braucht der Fußballbetrieb auch eine solche ganzjährige begleitende Rahmenerzählung, dennoch werden diese Dinge am ersten Bundesligaspieltag weitgehend wieder vergessen sein. Zum Glück. Denn den ersten Akt eines Dramas kann man nicht einfach nach vorne verlegen, dann stimmt der ganze Aufbau bis zum Höhepunkt und zur Katastrophe nicht. Und auf die warten doch eigentlich alle.


0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben