Sport : STARSCHWIMMERIN ERLEIDET DREIFACHEN HANDWURZELBRUCH: Saisonende für van Almsick

FRANK BACHNER

Kein Start bei der DM / EM-Auftritt unwahrscheinlichVON FRANK BACHNER BERLIN.Franziska van Almsick kann die Saison auf der Langbahn so gut wie sicher abhaken.Kein Start bei den Berliner Meisterschaften am Wochenende, kein Start bei den Deutschen Meisterschaften Anfang Juli in München, und die Europameisterschaften in Sevilla, im August, kann sie sich höchstwahrscheinlich auch nur von der Tribüne oder am Fernsehen anschauen.Die 19jährige hatte sich bei ihrem Motorrad-Unfall in der vergangenen Woche, an dem sie keine Schuld trifft, nicht bloß die Hand verstaucht, wie zuerst angenommen worden war, sie hatte sich - schlimmer - einen dreifachen Wurzelbruch mit Bänder- und Sehnenrissen zugezogen.Am Mittwoch wurde sie in München operiert.Die Weltmeisterin von 1994 über 200 m Freistil muß nun wochenlang eine Plastikschiene tragen.Wie lange genau, weiß derzeit niemand.Auch ist noch völlig unklar, ob sie mit der Schiene im Wasser trainieren kann.Aber das ist ohnehin eher nebensächlich.Ihren DM-Start hat sie schon abgehakt, und Sevilla ist eigentlich auch kein Thema mehr.Die offiziell einzige Qualifikationsmöglichkeit für die EM sind die Deutschen Meisterschaften, und nur durch eine Ausnahmeregelung könnte Franziska van Almsick noch in den EM-Kader rutschen - eine gute Form vorausgesetzt. Am Boden zerstört ist die 19jährige allerdings nicht."Es tut vor allem weh" erklärte die elfmalige Europameisterin gegenüber ihrer persönlichen Betreuerin Regine Eichhorn."Doch über die DM oder EM", erklärte Regine Eichhorn gestern, "haben wir seit ihrem Unfall nie gesprochen." Und als sie zuletzt mit der Star-Schwimmerin sprach, klang die eher nüchtern und sachlich als aufgelöst. Der Sportinformationsdienst zitiert die 19jährige mit den Worten: "Ich bin verärgert, daß man nicht gleich die richtige Prognose gestellt hat.Vielleicht wäre die Pause dann nicht so lange geworden." Daß Franziska van Almsick nicht in Tränen ausbrach, ist nicht sonderlich überraschend."Die Europameisterschaft ist für mich nur eine Durchgangsstation auf dem Weg zur Weltmeisterschaft 1998 in Perth", hatte sie schon vor Wochen erklärt.Die Weltmeisterschaft findet allerdings schon im Januar 1998 statt, und ein weiterer Trainingsrückstand könnte erhebliche Folgen für die Weltmeisterin haben.Sie begann erst im Januar wieder ernsthaft mit dem Training, nachdem sie nach Atlanta eine mehrmonatige Pause eingelegt hatte.Auch für ihren neuen Trainer Gerd Eßer war Sevilla eine Zwischenstation im Weg auf die WM.Der Sportlehrer dementierte allerdings energisch, daß er erklärt habe, Franziska van Almsick werde in diesem Jahr nicht mehr schwimmen.Mit diesem Satz hatte ihn die "Bild"-Zeitung zitiert."Ich kann so etwas doch überhaupt nicht einschätzen", erklärte Eßer. Aufgrund ihrer Verletzung mußte Franziska van Almsick einen geplanten PR-Termin in Sardinien absagen.Mit größeren Problemen bei ihren PR-Verpflichtungen rechnet ihre Betreuerin Regine Eichorn allerdings nicht.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben