START DER PREMIER LEAGUE : Neue Spannung gegen den alten WM-Frust

Nach der schlechten WM sehnen viele englische Fans den heutigen Saisonstart in der Premier League herbei. Aufgrund von Finanzproblemen haben die meisten Klubs, mit Ausnahme von Manchester City, nicht viel investiert. Der Nachwuchs soll jetzt vermehrt aufgebaut werden. Meister und Pokalsieger FC Chelsea hat erfahrene Kräfte ziehen lassen. Somit wird es schwierig, in allen Wettbewerben zu bestehen. Manchester United setzt weiter auf bewährtes Personal, verstärkt durch Talente (Hernandez, Smalling, Bebé). Neben Manchester City, das Jerome Boateng, David Silva, Yaya Toure und am Freitag auch noch Mario Balotelli von Inter Mailand für fünf Jahre verpflichtet hat, will auch Tottenham endlich oben mitspielen. Die Vormachtstellung der Big Four (ManU, Chelsea, Arsenal und Liverpool) scheint gebrochen. Bereits in der letzten Saison häuften sich Niederlagen gegen kleine Gegner. Sechs bis sieben Klubs werden reelle Titelchancen eingeräumt. Die Liga ist wieder spannend. Tsp

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben