Startrainer im Portrait : José Mourinho: Mein Feind, der Ball

José Mourinho ist einer der besten Trainer der Welt – und war einer der lausigsten Fußballer. Über die Wurzeln des streitbaren Portugiesen, der mit Real Bayern und Barcelona schlagen will.

Tiago Beato
Wer den Spielball erbeutet, beherrscht das Spiel in der Champions League - eine Überzeugung José Mourinhos Foto: picture-alliance/ dpa
Wer den Spielball erbeutet, beherrscht das Spiel in der Champions League - eine Überzeugung José MourinhosFoto: picture-alliance/ dpa

Es ist der 16. Mai 1982 und Sporting Lissabon feiert vorzeitig den 16. Meistertitel. In der portugiesischen Liga sind nur noch zwei Spiele zu absolvieren und als letzter Heimgegner ist der Rio Ave FC bei der Party zu Gast. Die bescheidene Truppe aus Vila do Conde im Nordwesten Portugals kommt mit 17 Spielern nach Lissabon. Mitgereist ist auch ein Nachwuchskicker namens José Mário. So nah wie an diesem Sonntag sollte er seinem Erstligadebüt nie wieder kommen.

Warum wir Ihnen dies erzählen? Weil es der Anfang einer Weltkarriere ist. Von José Mário dos Santos Félix Mourinho. Den heute 49-Jährigen kennen die Fußballfans als Trainer von Real Madrid. Am Dienstag traf José Mourinho im Halbfinale der Champions League auf Bayern München. Am Samstag ringt er im „Clásico“ mit dem FC Barcelona um die spanische Meisterschaft, bevor am Mittwoch das Rückspiel gegen Bayern steigt. Es ist das Niveau, auf dem der „Special One“ zu Hause ist. Aber wo er, sein unstillbarer Ehrgeiz und der umstrittene Charakter herkommen, wissen die wenigsten.

Bei Rio Ave verletzt sich kurz vor Spielbeginn der Verteidiger Figueiredo. Trainer Félix Mourinho ruft seinen Sohn José Mário herbei. Er soll in den Kader rücken, sein erstes Ligaspiel winkt. Doch dem Präsidenten des Klubs, José Maria Pinho, schmeckt es nicht, dass der Trainer seinen Sohn aufbieten möchte. Nach einer kurzen Unterredung des Präsidenten mit dem Trainer ist José Mários Traum, erstklassig zu spielen, vorbei. Das Resultat ist eher unbedeutend für die Geschichte; aber Sporting gewinnt 7:1.

Spielzerstörer. Mourinho weiß, wie man den Ball an der Seitenlinie aus dem Spiel nimmt. Foto: AFP
Spielzerstörer. Mourinho weiß, wie man den Ball an der Seitenlinie aus dem Spiel nimmt.Foto: AFP

Die Fußballtradition der Familie ist gebrochen. José Mourinhos Onkel war Präsident von Vitória Setúbal und Vater Félix einer der besten Torhüter in der Geschichte des Klubs. „Mein Vater war ein Top-Spieler und mein Traum war es, so zu werden wie er“, erzählte Mourinho Jahre später , „wenn du merkst, dass du es nicht schaffst, dann ziehst du all deine Motivation daraus. Ich wollte jemand wirklich Großes im Fußball werden.“

1 Kommentar

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben