Sport : Stechert hat Glück im Unglück

Vonn siegt doppelt, Pechstein wird Zweite.

Abtransport. Tobias Stechert wird nach seinem Unfall in Beaver Creek ins Krankenhaus gebracht. Foto: dapd
Abtransport. Tobias Stechert wird nach seinem Unfall in Beaver Creek ins Krankenhaus gebracht. Foto: dapdFoto: dapd

Berlin - Tobias Stechert war auf Podestplatzkurs, dann passierte das Drama. Nach seinem fünften Platz von Lake Louise war der Deutsche bei der Abfahrt in Beaver Creek/USA sogar noch besser unterwegs, als es ihm den Ski verriss und er stürzte. Erste Befürchtungen eines Kreuzbandrisses bestätigten sich glücklicherweise nicht, es wurde ein Anriss des Außenbandes im linken Knie, eine Prellung des Fibulaköpfchens und eine leichte Verletzung des Knorpels bei dem 27 Jahre alten Oberstdorfer festgestellt. „Es ist extrem frustrierend“, sagte Alpin-Direktor Wolfgang Maier. „Immer wenn wir gerade dran wären, richtig den Anschluss zur Weltspitze zu schaffen, passieren uns diese Unfälle.“ Bester Deutscher beim Sieg des Italieners Christof Innerhofer wurde Andreas Sander auf Rang 28.

Ihren dritten Kreuzbandriss hat Stecherts Schwester Gina schon verkraftet – nach knapp zwei Jahren war sie in Lake Louise in Kanada beim gelungenen Weltcup-Comeback „echt happy“ über Abfahrtsplatz 14, tags darauf bestätigte sie ihre gute Form durch Platz 15, ebenfalls in der Abfahrt.

An die US-Amerikanerin Lindsey Vonn kommt die 25-Jährige derzeit aber ebenso wenig heran wie der Rest der Konkurrenz. Vonn siegte auch im zweiten Rennen am Samstag und feierte damit den 55. Weltcuperfolg ihrer alpinen Karriere. In der ewigen Bestenliste liegt sie nun gemeinsam mit der Schweizerin Vreni Schneider auf Rang zwei. Auf Annemarie Moser-Pröll aus Österreich fehlen ihr noch sieben Erfolge. Maria Höfl-Riesch verpasste dagegen in Kanada das dritte Podium der Saison und fuhr bei teilweise schlechter Sicht auf Rang sechs. Viktoria Rebensburg wurde 23., Veronique Hronek verpasste auf Platz 33 Weltcuppunkte. dpa

Das Rodel-Paar Tobias Wendl und Tobias Arlt fuhr beim Weltcup am Königssee im Doppelsitzer seinen zweiten Saisonsieg ein. Zweite wurden ihre Landsmänner Toni Eggert und Sascha Benecken – exakt die gleiche Konstellation wie vor einer Woche zum Saisonauftakt. Sozusagen ein doppelt-doppelter Doppelerfolg der Deutschen. Zweifach erfolgreich waren auch die Frauen: Natalie Geisenberger gewann vor Tatjana Hüfner. dpa

Claudia Pechstein hat dagegen ihren nächsten Sieg im Eisschnelllauf-Weltcup knapp verpasst. Die fünfmalige Olympiasiegerin wurde in Astana über 5000 Meter Zweite hinter der Tschechin Martina Sablikova. Stephanie Beckert wurde hinter der Russin Olga Graf Vierte. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben