STEILPASS Ausland : Trainingslager in Entenhausen

Dominik Bardow über den AS Rom, der bald in Disney World trainiert.

Fußball ist nicht immer ein Vergnügen, aber das lässt sich ändern. So soll in den Vereinigten Emiraten das „Real Madrid Resort Island“ entstehen, mit Achterbahn, Yachthafen, Hotels und Vereinsmuseum. Sonne, Strände, alles dreht sich um Real – es ist sozusagen das Gegenstück zum Küstenresort des FC Barcelona, auch Katalonien genannt.

Der AS Rom hat nun sogar einen Vertrag mit Walt Disney abgeschlossen und verbringt seine Wintertrainingslager künftig in der „Weiten Welt des Sports“, einem Teil von Disney World in Florida. Ob das Team im Cinderella-Schloss wohnt oder Francesco Totti mit Mickey-Maus-Ohren bei der Parade marschiert, ist noch nicht bestätigt.

Das Beispiel Trainingslager in Entenhausen könnte Schule machen. Vielleicht trainiert der wahnhafte 1. FC Köln bald im Phantasialand oder der FC St. Pauli auf der Kirmes Hamburger Dom an der Reeperbahn.

Mir erscheint das so sinnvoll wie die Trainingslager im Kult-Computerspiel Anstoss. Dort konnte man als Fußballmanager seine Mannschaften nicht nur zu Dr. Do Ping nach China (gute Konditionswerte) schicken, sondern später auch auf auf die Mondbasis Alpha (schlechte Konditionswerte).

Andererseits – wo könnte man sich besser auf den ganzen Irrsinn des Volksfestes Fußball vorbereiten als in einem Vergnügungspark? Der Saisonverlauf wird in der Achterbahn simuliert, der Trainer steigt schon mal ins Karussell und der Torwart stellt sich in die Schießbude. Die ganz Mutigen trauen sich sogar ins Gruselkabinett, ganz oben auf dem Mount Magath.

Dominik Bardow beschäftigt sich in dieser Kolumne mit dem Ausland, Stefan Hermanns schreibt über den deutschen Fußball und Dirk Gieselmann über die Fußballfans.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben