Steilpass - die andere Fußballkolumne : Auregend wie Magath in Kanaan

Unserem Kolumnisten Dominik Bardow fehlt die Spannung in der Bundesliga. Sie sollte sich ein Beispiel an der Aufregung nehmen, die Felix Magath nach England auslöst.

von

Ich habe mich sehr über die Schlagzeilen amüsiert, die Felix Magath in England ausgelöst hat. Fulhams neuer Trainer habe den Spitznamen „Quälix“, trainiere mit Medizinbällen und kaufe wild Spieler ein. Wie süß, für die ist das neu!

Für uns Deutsche ist das ein alter Hut. Worüber kann man überhaupt noch staunen in der Bundesliga? Wie schön wäre es, alles mit neuen Augen zu sehen: „Dieser FC Bayern ist ja echt ganz gut, ob der wohl Meister wird?“ Gähn...

Vielleicht will die Bundesliga deswegen nach Asien expandieren. Da kennt den Scheiß noch keiner. Die glauben, wir hätten eine spannende Liga. Wir dagegen sind abgestumpft. Würden wir jetzt durch Magaths verlassene Villa streunen wie bei einem geflüchteten Diktator, würde sich keiner wundern, dort diamantbesetzte Medizinbälle oder Transferleichen im Keller zu finden.

Vielleicht gibt es auch gar keine Innovationen. Man muss den Leuten nur alte Dinge auftischen, die wenigstens ihnen noch neu sind. Möglicherweise ist Moses nur aus Ägypten ausgezogen, weil seine Gebote im gelobten Land noch der krasse Hype waren.

Am besten sind da Kinder, für die ist alles neu. Als meine Nichte und mein Neffe neulich herumtobten, sagte mein Bruder, man dürfe nicht auf den Tischen tanzen. Ich entgegnete, dass es Leute gebe, die das von Berufs wegen machen. Die Kinder schauten fasziniert, ihr Vater schaute böse.

Ich sollte für Kinder schreiben. Oder auch ins Ausland gehen, nach China oder Kanaan. Die würden dort aufgeregt raunen, dass sie mich in meiner Heimat einen „Kolumnisten“ nennen, „einer, der seine Meinung über Fußball abgibt“. Wie aufregend!

Autor

0 Kommentare

Neuester Kommentar