Sport : Steve Jenkner fällt mit seinem Motorrad zurück

-

Le Mans Steve Jenkner ist schneller als erwartet in die Realität zurückgeholt worden. Der Titelkandidat aus Hohenstein-Ernstthal musste sich beim dritten Lauf zur Motorrad-Weltmeisterschaft der 125-ccm-Klasse in Le Mans mit Platz zehn begnügen und rutschte in der Gesamtwertung von Rang zwei auf Position vier ab. Schlimmer ist jedoch die Tatsache, dass WM-Spitzenreiter Andrea Dovizioso (Italien/Honda) seinen zweiten Saisonerfolg einfuhr und damit schon 29 Punkte Vorsprung auf den Aprilia-Piloten aus Sachsen hat. Seinen zweiten Saisonsieg feierte auch Daniel Pedrosa (Spanien/Honda) in der Klasse bis 250 ccm.

„Der Motor lief das ganze Wochenende nicht so, wie ich mir das gewünscht hätte. Die Leistung reichte einfach nicht aus, um mit den anderen mitzufahren“, schimpfte Jenkner, der ähnliche Probleme beim WM-Auftakt in Südafrika ausgemacht hatte, wo er Achter geworden war. Dagegen kam er im Regenrennen von Jerez mit Platz zwei bestens zurecht. Doch diesmal sagte Jenkner: „Der Start war eigentlich ganz gut. Ich konnte wie erhofft in die erste Gruppe hineinfahren. Doch dann begannen die Probleme. Am Ende war ich total platt, die Reifen waren verschlissen und ich war froh, dass ich sitzen geblieben bin.“ dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar