STIMMEN : STIMMEN

Bernhard Schwank

(Münchner Bewerbungs-Chef):

„Ich bin enttäuscht, aber ich bin stolz auf das, was wir geleistet haben. Wir hatten eine brillante Bewerbung. Unsere starke Präsentation hat vermutlich null Ausschlag gegeben.“

Walther Tröger (IOC-Ehrenmitglied): „Das Ergebnis zeigt, dass wir von vornherein keine Chance hatten. Der Erfolg Pyeongchangs war offenbar langfristig fixiert, und es war nichts mehr zu bewegen.“

Gerhard Heiberg (IOC-Marketingchef): „Kaum ein Kandidat gewinnt gleich beim ersten Mal. München sollte sich nochmal bewerben. Dann hätten sie eine gute Chance, 2022 zu gewinnen.“

Richard Pound (IOC-Mitglied): „In jeder Demokratie würde man dazu Kantersieg sagen. Wir sind im Moment in einer Phase, in der internationale Sportverbände Risiken eingehen und sich für neue Märkte entscheiden.“ dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben