Stimmen zum Spiel : Beckenbauer: "Sie spielen gehemmt"

Nach dem 1:0-Sieg über Österreich herrscht Erleichterung, es gibt aber auch Kritik an der Leistung der Deutschen. Hier eine Auswahl von Stimmen zum Spiel.

Bundestrainer Joachim Löw: „Ich bin mit dem Sieg zufrieden. Es war eine enorme Drucksituation. Doch das ist auch das Schöne im
Fußballer-Leben. Es war wichtig, dass das Tor überhaupt gefallen ist. Unser Spiel nach vorn war nicht so, wie wir es schon gesehen haben. Die Mannschaft hat sich zu 100 Prozent dem Teamgedanken verschrieben. Klare Torchancen der Österreicher habe ich nicht gesehen. Es ist klar, dass wir uns für das Viertelfinalspiel enorm steigern müssen. Mario Gomez hat schon hervorragende Qualitäten. Ihm fehlt ein Tor, das würde seinem Selbstwertgefühl gut tun.“

Michael Ballack: „Es stand für uns viel auf dem Spiel, wir konnten heute nur verlieren. Die Mannschaft hat einen großen Fight geliefert. Wir hätten früh in Führung gehen müssen und mussten dann bis zum Schluss bangen. Wir haben uns durch das Kroatien-Spiel in diese Situation gebracht, da konnte man heute kein großes Spiel erwarten.“

Lukas Podolski: „Wir können auf jeden Fall besser spielen als heute, denn wir haben noch nicht abgerufen, was die Mannschaft
leisten kann. Aber das wichtigste war, dass wir eine Runde weitergekommen sind. Wir freuen uns auf das Viertelfinale: Die
Portugiesen werden auch eine Menge Respekt vor uns haben. Und der Bessere wird weiterkommen.“

Philipp Lahm: „Wir haben im richtigen Moment das 1:0 gemacht. Wir haben uns in der ersten Halbzeit die nötige Sicherheit erarbeitet, weil wir sehr diszipliniert gespielt haben.“

Franz Beckenbauer: „Die deutschen Nationalspieler spielen momentan nicht befreit, sie spielen gehemmt. Wie man daraus kommt, ich weiß es nicht. Gegen Portugal müssen sie auf jeden Fall besser spielen, sonst wird dies das letzte Spiel sein. Es wird jetzt eine Herausforderung für Ballack und Co., eine Schippe draufzulegen. Und sie müssen eine Schippe drauflegen, sonst scheiden sie aus.“

Bundeskanzlerin Angela Merkel: „Ich bin erleichtert. Ende gut, alles gut. Es ist effizient gespielt worden, das Resultat stimmt. Das gibt der Mannschaft Kraft und Mut gegen Portugal.“

Josef Hickersberger (Trainer Österreich): „Das Tor von Michael Ballack war sensationell, absolute Weltklasse. Meine Mannschaft war
in der Defensive hervorragend organisiert und hat gut verteidigt. Leider ist uns nach vorn nicht das gelungen, was wir uns erhofft hatten.“

Andreas Ivanschitz (Kapitän Österreich): „Die Deutschen waren nicht eindeutig besser, sie haben besser begonnen, wir haben in der
zweiten Halbzeit alles versucht. Wir sind unglücklich aus einer Standardsituation in Rückstand geraten. Die Mannschaft hat auch heute wieder alles gegeben und bis zum Schluss alles versucht. Die Deutschen sind ein Klasse-Team. Wir haben uns nicht versteckt und auch gut verkauft. Unterm Strich sind wir natürlich enttäuscht, wir wollten ins Viertelfinale kommen. Es war eine große Chance, wir haben sie leider nicht genutzt.“

Martin Harnik (Stürmer Österreich): „Wir können mit erhobenem Haupt aus dem EM-Turnier gehen. Wir haben die Erwartungen übertroffen und auch heute gegen Deutschland gut mitgespielt. Ich denke, mit ein bisschen Glück hätten wir fast noch ein Tor gemacht, aber es sollte heute nicht sein. Für die Zukunft kann man einiges vom österreichischen Fußball erwarten.“  (dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben