• Stimmen zum Spiel: Podolski: "Ich war in der türkischen Kabine. Das sind alles faire Verlierer"

Stimmen zum Spiel : Podolski: "Ich war in der türkischen Kabine. Das sind alles faire Verlierer"

Was Spieler, Trainer und Bundeskanzlerin über das Halbfinale Deutschland - Türkei sagen.

Bundestrainer Joachim Löw:

"Ich bin natürlich auch geschafft von diesem Spiel. Das war ja ein Wahnsinns-Kampf auf Biegen und Brechen bis zur letzten Sekunde. Jetzt haben wir es geschafft, das macht mich natürlich glücklich. Das Tor war zumindest ein Angriff, der toll herausgespielt war. Es war zu einem Zeitpunkt, der die Türken wahrscheinlich demoralisiert hat. In der Kabine war auf der einen Seite Müdigkeit, aber auch überschwängliche Freude. Wir haben jetzt eben diese Siegermentalität, um dieses Finale zu gewinnen. Aber es war auch eine hervorragende, fantastische Leistung, die die türkischen Spieler über das gesamte Turnier abgeliefert haben."

Fatih Terim (Trainer Türkei):
"Ich bin sehr traurig. Wir waren so kurz vor dem Finale. Meine Spieler hätten es verdient gehabt. Hätten wir es in die Verlängerung geschafft, hätten wir das Spiel für uns entscheiden können. Wir hatten viele Verletzte, haben es aber nicht als Entschuldigung gesehen und eine große Moral gezeigt. Wir hätten unserem Volk gerne ein Finale geschenkt, sind aber leider nur bis hierhin gekommen."

Philipp Lahm: „Es ist mit Sicherheit einer der schönsten Momente. Heute ist es uns geglückt, in ein Finale einzuziehen, obwohl wir kein gutes Spiel gemacht haben, aber ein ordentliches. Die Türken haben uns das Leben schwer gemacht, sie sind in Führung gegangen, wir haben zurückgeschlagen. Heute wird erstmal gefeiert. Wir stehen im Finale und jetzt ist klar, was das Ziel ist - wir wollen den Titel holen.“

Michael Ballack: „Wir freuen uns riesig. Wir haben viel Kraft gelassen, es war ein harter Kampf. Die erste Halbzeit war sicher nicht so gut von uns. Zum Schluss hat die Mannschaft noch mal gebissen und Riesen-Moral gezeigt. Die Türken haben gut gespielt, wirkten frischer, hatten nichts zu verlieren. Wir hatten ein bisschen schwere Beine, vielleicht einen Tag zu lange Pause. Jetzt sind wir im Finale, das zählt. Natürlich ist man dann zuversichtlich, es ist ein Spiel - die Chance ist riesig. Wenn man einen so langen Weg hinter sich hat und im Finale steht, ist das natürlich fantastisch.“

Miroslav Klose: "Ich wusste, als ich das 2:1 gemacht habe, dass es noch eng wird. Wir haben ja die Türken vorher gesehen, wie sie spielen. Es zeichnet aber auch uns aus, dass wir zurückkommen und aus wenigen Chancen unsere Tore machen. Es gab viele Defizite. Wir sind auf dem Gipfel, ob wir richtig raufgehen können, wird sich Sonntag zeigen. Wir müssen im Finale eine bessere Leistung bringen, da entscheiden Kleinigkeiten."

Lukas Podolski: "Es war kein Superspiel von uns wie gegen die Portugiesen. Aber wir sind jetzt im Finale, das ist wichtig. Ich war in der (türkischen) Kabine und die Leute haben mir alle gratuliert. Das sind alles faire Verlierer."

Torsten Frings:
"Wir haben heute nicht so gut gespielt, waren aber eiskalt und haben unsere Chancen genutzt. Ich habe zum Trainer gesagt, wenn Not am Mann ist, kann er mich bringen. Gott sei Dank hat es geklappt."

Bastian Schweinsteiger: "Es war schon ziemlich anstrengend. Es war zum Schluss ein unglaubliches Spiel. Wir hatten noch weniger Ballbesitz als die Türken, deswegen mussten wir mehr laufen. Im Nachhinein kann man sagen, wir haben das gemacht, was die Türken bisher stark gemacht hat: In letzter Minute ein Tor geschossen."

Franz Beckenbauer: "Ich hatte es mir ein bisschen anders vorgestellt. Man hat nicht viel gesehen, man hat die Türken ins Spiel kommen lassen. Dass sie gute Fußballer sind, weiß man. Dass sie Tore schießen können, ist neu. Eine Einzelleistung musste herhalten, der  Philipp Lahm hat's gerichtet. Gott sei Dank. Sie müssen das Gesicht zeigen, dass sie gezeigt haben gegen Polen und gegen Portugal, dann werden sie auch das Finale schaffen. Wenn sie das von heute zeigen, habe ich keine großen Hoffnungen."

Nationalmannschafts-Manager Oliver Bierhoff: "Wir haben starke Nerven gehabt. Dass wir noch einmal zurückgekommen sind, zeigt die tolle Moral. Man konnte sehen, dass sechs Tage Pause keiner Mannschaft gut tun. Eine Leistungssteigerung muss im Finale sicher her."

Bundeskanzlerin Angela Merkel: "Ich habe auch die Luft angehalten, aber jetzt gratuliere ich der Mannschaft. Die Türken haben wirklich ein gutes Spiel gemacht. Wir haben gewonnen, darüber freuen wir uns natürlich. Ich kann nur sagen, es war zum Schluss  eine absolute Nervenleistung unserer Mannschaft. Ich denke, wir werden ein ganz, ganz tolles Finale spielen. Ich bin natürlich auch immer sehr mitgegangen, manchmal auch sehr traurig gewesen, dass Bälle verloren gingen. Ende gut, alles gut - mehr kann man heute Abend nicht sagen.“ (dpa)


0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben