Sport : STIMMEN

-

(DFBPräsident): „Der Dank geht an Leverkusen, das Verständnis dafür aufgebracht hat, dass ein neuer Trainer andere Vorstellungen haben kann. Wir wissen, was Leverkusen für den DFB getan hat.“

Werner Hackmann (Präsident Deutsche Fußball-Liga): „Ich bin sehr froh und dankbar, dass für die Wünsche der sportlichen Leitung eine einvernehmliche Lösung gefunden wurde.“

Klaus Wowereit (Berlins Regierender Bürgermeister): „Das ist eine tolle Entscheidung des DFB. Wir freuen uns auf Jürgen Klinsmann und sein Team. Wir werden der Mannschaft ein guter Gastgeber sein und ihr das Umfeld bieten, das für ein erfolgreiches Abschneiden wichtig ist.Ich bin sicher: Der „Geist vom Grunewald“ wird die deutsche Elf beflügeln.“

Otto Schily (Bundesinnenminister): „Ich freue mich über das klare Bekenntnis des Trainergespanns der deutschen Nationalmannschaft für die Bundeshauptstadt. Das ist ein gutes Zeichen für Berlin. Jürgen Klinsmann, Oliver Bierhoff, Joachim Löw und Andreas Köpke tragen die Verantwortung, dass sich die deutsche Mannschaft optimal auf das Turnier vorbereiten kann. Deshalb sollten alle die Entscheidungen respektieren.“

Edmund Stoiber (Bayerns Ministerpräsident): „Es ist nachzuvollziehen, dass sich der Deutsche Fußball-Bund und die Leitung der Nationalmannschaft für Berlin als WM-Quartier entschieden haben. Das Team wird in der Hauptstadt sicherlich optimale Trainingsbedingungen vorfinden.“

Michael Vesper (Nordrhein-Westfalens Sportminister): „Leverkusen bietet die besten Voraussetzungen und der DFB hatte diesen Standort verbindlich zugesagt. Nun respektieren wir aber die Beweggründe für den angekündigten Wechsel.“

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben